Festnahmen nach Triple-Feier in München

Wegen Pyrotechnik

Festnahmen nach Triple-Feier in München

Bei den Feiern nach dem Champions-League-Sieg des FC Bayern hat die Münchner Polizei mehrere Menschen wegen des Zündens von Pyrotechnik festgenommen.

Mehr als zehn Personen seien wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz angezeigt worden, teilten die Beamten am Montag mit. Sie kamen wieder auf freien Fuß. Zwei Personen wurden wegen eines Angriffs auf Polizisten und Gefangenenbefreiung angezeigt.

Nach dem 1:0-Sieg im Endspiel der europäischen "Königsklasse" am Sonntagabend und dem damit gesicherten Triple-Erfolg hatten mehrere Tausend Menschen an verschiedenen Stellen in der Münchner Innenstadt gefeiert. Weil dabei allerdings immer wieder die zu Corona-Zeiten geltenden Mindestabstände unterschritten wurden, sprachen die Polizisten gezielt Leute an und machten Lautsprecher-Durchsagen. Wegen Autokorsos staute sich an einigen Orten zudem der Verkehr.