Villarreal im Jubelrausch beim Finale der Europa League

Historischer Europa-League-Sieg

Villarreal triumphiert in packendem Elfmeter-Krimi

In einem nervenaufreibendem Endspiel der Europa League setzt sich Villarreal erst nach 120 gespielten Minuten (1:1) im Elfmeterschießen mit 11:10 durch.

Final-Thriller vor 9.500 Zuschauern! Am Ende stemmte Villarreal die Europa-League-Trophäe in den Danziger Nachthimmel. 8,5 Millionen Euro Cash gab‘s für den Sieg nach Elfmeterschießen gegen Man United obendrauf.

Nach bisher vier Aufeinandertreffen der Engländer und Spanier, die jeweils 0:0 endeten, hatte Shaw die 1. dicke Möglichkeit für ein Premierentor. Doch der Schuss des United-Verteidiger rauschte am Pfosten vorbei (21.). Auf der Gegenseite hatte Gerard Moreno mehr Glück. Nach einem Freistoß von Parejo vollendete er aus sieben Metern zur Führung für Villarreal (29.).

Cavani durchbricht Villarreals Abwehrbeton

Nach Wiederanpfiff legte ManU einen Zahn zu – und wurde gegen den tief stehenden Gegner belohnt. Cavani reagierte nach einem geblockten Schuss von Rashford am Schnellsten, traf zum verdienten Ausgleich (55.). Es war sein 6. Treffer im laufenden Wettbewerb. Eine weitere Topchance ließ Cavani per Kopf aus (71.). Es ging in eine kampfbetonte, spielerisch schwache Verlängerung.

Pechvogel De Gea schießt Villarreal zum Titel

Somit fiel die Entscheidung im Elfmeterschießen. Dort verschoss ManU-Goalie De Gea den entscheidenden Elfmeter im 22. (!) Versuch. Vor ihm hatten alle anderen Spieler getroffen – auch Matchwinner Rulli, der Schlussmann von Villarreal. Für die Spanier war es der allererste Titel der Vereinsgeschichte.
 

 

+++ Hier das packende Finale im Detail +++