Island

EURO 2016

Das sind die Gewinner und Verlierer

Artikel teilen

Wer konnte bei der EM überzeugen? Wer fiel nur negativ auf? Das Fazit.

Portugal ist Europameister. Und Frankreich erlebt im Finale einen Albtraum - trotzdem ist der Gastgeber nach Meinung vieler Beobachter auch ein Gewinner des Turniers. Die "Equipe Tricolore" hat den heimischen Fans nach schwierigen Monaten in den Fesseln des Terrors wieder Grund zum Feiern gegeben.

Island gehört ebenfalls zu den positiven Erscheinungen. Die Fans der Wikinger haben die EM mit ihrem kultigen "Huh"-Jubel geprägt. Und auch Wales (siehe Bild unten) hat sich in die Herzen der Fans gekickt. Superstar Gareth Bale hat sich voll in den Dienst der Mannschaft gestellt - und sie bis ins Halbfinale geführt.

© BBC
Wales

Die Verlierer der EURO

Russland bleibt als Spielverderber lange in negativer Erinnerung. Grund: Russische Hooligans lieferten sich in Nizza, Toulouse und Marseille Straßenschlachten mit der Polizei und Gruppierungen aus England. Dennoch stellte sich Sportminister Vitali Mutko hinter die Randalierer: "Ich bin stolz auf unsere Fans."

Für negative Schlagzeilen sorgte ausgerechnet unser ÖFB-Team: Als Geheimfavorit gestartet, schied man mit einem Punkt und einem Tor nach der Gruppenphase als Tabellen-Letzer aus.

Für die Mega-Blamage sorgten allerdings die Engländer: Rooney & Co. mussten sich Island im Achtelfinale geschlagen geben. Die größte Schmach in der Geschichte der "Three Lions".

Die besten Bilder der Final-Fans

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲