Fuchs in der "Elf des Tages"

Deutschland

Fuchs in der "Elf des Tages"

Nach seinem ersten Tor für Bochum wurde Christian Fuchs vom "kicker" in die "Elf des Tages" gewählt.

Der erste Bundesliga-Treffer in seinem 15. Spiel für den VfL Bochum am Sonntag zum 2:0-Heimsieg im Keller-Derby gegen den Karlsruher SC hat Christian Fuchs viel Lob von neutraler Seite eingebracht. Der Niederösterreicher wurde nach der 18. Runde vom deutschen Fachmagazin "kicker" (Montag-Ausgabe) mit der Note 2,5 zum besten Mann auf dem Platz gekürt, zum "Spieler des Spiels" ernannt und auch erstmals in die "Elf des Tages" nominiert.

Viel Lob
"In der ersten Hälfte Antreiber über links, schoss das wichtige erste Tor und stand im zweiten Durchgang defensive solide", befand der "kicker" in seiner Begründung. Längst als bester Einkauf des Sommers gefeiert, habe der 22-Jährige eine couragierte Leistung am linken Flügel geboten und mit seinem präzisen Linksschuss zum 1:0 getroffen, schrieb der Berichterstatter. "Im Training sitzen die immer, prima, das es auch mal in der Bundesliga geklappt hat", sagte Fuchs.

Erst zweiter Saisonsieg
Auch dank des linken Verteidigers, dessen Leistung auch ÖFB-Teamchef Karel Brückner im Hinblick auf das Länderspiel am 11. Februar in Graz gegen Schweden erfreuen wird, verließen die Bochumer den Graubereich der Tabelle, überholten ihren Gegner und Energie Cottbus und scheinen nun an 15. Stelle auf. Für den VfL war es erst der zweite Saison-Dreipunkter und der erste nach 13 Liga-Spielen.

"Uns ist nach dem Spiel ein Stein, nein besser ein Felsen, vom Herzen gefallen", freute sich der Ex-Mattersburger. Der verdiente Errfolg sei der Startschuss für eine erfolgreiche Rückrunde mit vielen Siegen gewesen. "Wenn wir in jedem Spiel so wie gegen den KSC auftreten und kämpfen, dann ist vieles möglich", gab sich der offensive Linksverteidiger optimistisch.

Ibertsberger durchschnittlich
Die Note 3,5 bekam Andreas Ibertsberger nach dem 2:0-Heimsieg von Herbstmeister 1899 Hoffenheim über Cottbus. Ohne "Wertung", weil zu kurz im Einsatz, blieb Martin Harnik nach dem 1:2 Werder Bremens daheim gegen Arminia Bielefeld. Der ÖFB-Spieler war nach vielen Verletzungen, die ihn immer wieder zurückgeworfen hatten, erst zum zweiten Mal in dieser Liga-Saison eingesetzt worden.