Horr-Stadion

301. Wiener Derby

Rapid-Fans müssen wieder in den Käfig

Artikel teilen

10.000 Tickets sind schon verkauft. Über 400 Sicherheitskräfte sind angefordert.

Das 301. Wiener Derby wird am Sonntag ausverkauft sein. Die Austria hat 12.500 Karten aufgelegt. Rapid bekam 1.200 Tickets – und die Anhänger werden wie im Herbst in den „Käfig“ gesperrt. Das sorgt für Aufregung. Der Gästesektor ist umstritten: Meterhohe Metallzäune, Netze, Wellenbrecher – aus Angst vor Krawallen. Auch wenn man bei der Austria glaubt: Beim Derby wird nichts passieren. Es ist ein Hochrisikospiel mit über 400 Polizisten, Ordnern und Securityleuten.

Im Happel-Stadion wäre alles sicherer. Man könnte mehr als dreimal so viele Zuschauer unterbringen. Trotzdem stand ein Umzug in den Prater niemals zur Diskussion, so Austria-Vorstand Thomas Parits (65).

Generali-Arena von Fans und Sponsoren bevorzugt
Seine Erklärung: „Die Fans und Sponsoren wollen unbedingt, dass wir in der Generali-Arena gegen Rapid spielen. Ein Highlight. Alle Logen sind verkauft.“

Parits spricht auch von logistischen Problemen und extrem hohen Kosten im Happel-Stadion. Dazu kommt: Am Sonntag findet der Vienna City Marathon statt. Die Route führt durch den Prater …

Fakt auch: Die Austria möchte den Heimvorteil nicht verschenken, rechnet sich noch Chancen auf den Meistertitel aus. Parits dazu: „Wir dürfen auf keinen Fall den Anschluss verlieren, brauchen unbedingt einen Sieg. In der vollen Generali-Arena tun wir uns gegen Rapid leichter!“

OE24 Logo