3:3 - Ried mit packender Aufholjagd gegen WAC

Bundesliga-Krimi

3:3 - Ried mit packender Aufholjagd gegen WAC

Dank einer unglaublichen Leistung nach 0:3-Rückstand gelingt Ried eine packende Aufholjagd gegen den WAC und holt noch einen Punkt.

Der Wolfsberger AC hat unter Neo-Coach Robin Dutt seinen dritten Saisonsieg knapp verpasst. In der 8. Runde führten die Kärntner am Samstag bei der SV Ried mit 3:2 (2:0), mussten am Ende aber in der 94. Minute den Ausgleich einstecken. Julian Wießmeier traf per Kopf zum verdienten Remis und sicherte den Riedern damit den dritten Platz. Der WAC ist drei Punkte dahinter Vierter.

+++ Hier alle Details zum gesamten Spiel +++

In der ersten Hälfte entwickelte sich rasch eine lebhafte Partie mit einigen Chancen. Die besseren Möglichkeiten hatten die Gäste, die durch Eliel Peretz (19.) und Thorsten Röcher (25.) auch verdient mit einer 2:0-Halbzeitführung in die Kabine gingen. Nach dem Treffer von Tai Baribo, der in der 57. Minute einen mustergültigen Konter vollendete, war die Messe in Ried aber noch nicht gelesen, da Wießmeier (62.) und Leo Mikic (70.) verkürzten und die Innviertler bis zum Schluss noch alles versuchten und dafür belohnt wurden.

WAC nutzte seine Chancen

Der Brasilianer Valdir, von Ried-Coach Andreas Heraf erstmals von Beginn aufgeboten, verzeichnete in der 9. Minute die erste Gelegenheit. Sein Abschluss Richtung langes Eck verfehlte selbiges aber doch klar. Danach tauchte der WAC in seine offensiv produktivste Phase im Spiel ein. Amar Dedic (15.) traf zunächst aus der Distanz die Stange, ehe Peretz nach Vorarbeit von Röcher die Führung besorgte. Der Israeli verwertete per Direktabnahme mit der Innenseite zum 1:0. Wenig später legte Jonathan Scherzer nach einem öffnenden Pass von Michael Liendl volley auf den heranlaufenden Röcher, der per Kopf zur Stelle war.

Anschließend waren allerdings die Rieder am Drücker. In der 27. Minute rettete Dedic nach einem Durchbruch von Mikic kurz vor der Linie. Keine Minute später versuchte es Wießmeier nach einem Corner aus dem Rückraum, WAC-Torhüter Alexander Kofler (41.) rettete bei einem Mikic-Abschluss auf das kurze Eck. Nach der Pause strich ein Schuss des für Valdir eingewechselten Murat Satin (54.) knapp vorbei.

Ried kämpfte sich unermüdlich zurück

Die Kärntner bewiesen auf der anderen Seite Effizienz, Baribo schloss eine Kombination über Röcher und Peretz aus kurzer Distanz zum 3:0 ab. Danach hatte Ried Chancen im Minutentakt, Wießmeier traf. Ein Tor von Mikic wurde wegen Handspiels zu Recht mit Unterstützung des Video-Assistenten zurückgenommen, bei seinem zweiten Treffer stand der Kroate nicht im Abseits - was auch im VAR-Raum bestätigt wurde.

In der Schlussphase wogte die Partie hin und her. Baribo vergab in der 81. Minute eine hochprozentige Möglichkeit alleine vor Samuel Sahin-Radlinger. Nach Offenbacher-Flanke schlug es aber auf der Gegenseite ein, Wießmeier finalisierte die erfolgreiche Aufholjagd.