Bitter: Horror-Diagnose für Austria-Stütze

Hiobsbotschaft

Bitter: Horror-Diagnose für Austria-Stütze

Saisonende für Austria-Stammspieler nach Kreuz- und Seitenbandriss.

Hiobsbotschaft für die Wiener Austria: Der Vize-Meister wird in dieser Saison aller Voraussicht nach nicht mehr auf Christoph Martschinko zurückgreifen können.

Der Linksverteidiger erlitt im Bundesliga-Spiel bei Sturm Graz einen Riss des Kreuz- und Seitenbandes im linken Knie. Wie die Austria am Montag mitteilte, ergab dies die genaue Diagnose der MRT-Untersuchung.

Martschinko ist nach Robert Almer, Lucas Venuto und Alexander Grünwald der vierte Austrianer innerhalb eines Jahres, der mit einer schweren Knieverletzung langfristig ausfällt.

Der 23-Jährige wird nächsten Dienstag in der Privatklinik Döbling operiert. An seiner Stelle wird künftig Thomas Salamon den Platz links in der Viererkette einnehmen.