Trio betroffen

Hammer-Sperren für Sturm-Stars nach Salzburg-Eklat

Teilen

Die Vorfälle im Finish des Fußball-Bundesliga-Schlagers zwischen Sturm Graz und Red Bull Salzburg (0:1) haben für drei Akteure der Steirer Konsequenzen.

Jon Gorenc Stankovic erhielt am Dienstag vom Strafsenat eine Sperre von zwei Spielen, Dimitri Lavalee wurden ebenfalls wegen Tätlichkeit zwei Partien aufgebrummt, allerdings eine davon bedingt. Zudem gab es für Sturms Geschäftsführer Sport Andreas Schicker eine Funktionssperre für ein Monat plus 2.000 Euro Geldstrafe.

Salzburgs Lucas Gourna-Douath muss ein Match pausieren, ein Sperre für ein weiteres Spiel wurde auf Bewährung ausgesprochen. Alle drei Kicker, die in eine Rudelbildung verwickelt waren, fehlen damit im ÖFB-Cup-Semifinal-Duell beider Teams am Donnerstag in Wals-Siezenheim.

Der gegen Rapid mit Gelb-Rot ausgeschlossene Hartberg-Profi Donis Avdijaj bekam zusätzlich eine Sperre von einem Match plus ein weiteres Match bedingt, muss also zumindest zwei Partien zuschauen. Avdijaj wurde durch den Disziplinarankläger der Bundesliga beim Senat 1 angezeigt, nachdem er nach seinem Ausschluss eine provokante Geste gezeigt hatte. Der Disziplinarankläger konnte tätig werden, weil die Aktion außerhalb des Wahrnehmungsbereichs des Schiedsrichters geschah und der VAR nicht mehr tätig hätte werden können, da Avdijaj bereits des Feldes verwiesen war. Außerdem wurde Austria Lustenaus Kennedy Boateng wegen Verhinderung einer offensichtlichen Torchance für ein Match aus dem Verkehr gezogen.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.