Hartberg Mattersburg

Bundesliga

Hartberg feiert 3:1-Sieg gegen Mattersburg

Huber und Rep trafen für die Steirer zum Heimsieg.

Hartberg hat am Samstagabend in der 12. Runde der Fußball-Bundesliga mit einem 3:1-(1:0)-Heimsieg über Mattersburg den nächsten wichtigen Sieg im Kampf um die Meisterrunde-Teilnahme gefeiert. Michael Huber (28.), Rajko Rep (78.) und Jodel Dossou (90.) erzielten die Tore für den Tabellensechsten. Andreas Kuen (64.) hatte zwischenzeitlich zum Ausgleich für die Gäste aus dem Burgenland getroffen.

In der Tabelle liegt Hartberg damit weiter zwei Zähler hinter dem fünftplatzierten Lokalrivalen Sturm Graz, der 4:0 (0:0) in St. Pölten siegte. Der Vorsprung auf Verfolger Austria Wien, der zu Hause gegen Aufsteiger WSG Tirol 2:3 (0:2) verlor, verdoppelte sich aber auf sechs Punkte. Mattersburg fiel dagegen vor den Sonntagsspielen hinter die Tiroler auf den neunten Rang zurück.

Franz Ponweiser, der Trainer der Burgenländer, stellte nach der 2:7-Niederlage beim LASK auf einigen Positionen um, so auch im Tor, nachdem seine Mannschaft in den ersten elf Liga-Spielen 32 Tore zugelassen hatte. Doch auch mit Tino Casali als Schlussmann stellte sich nicht der gewünschte Erfolg ein. Allerdings hatte das 1:0 einen Schönheitsfehler, da Huber nach einem Eckball von Dario Tadic im Strafraum seinen Gegenspieler Kuen gezogen und damit zu Fall gebracht hatte, bevor er zum Kopfball hochstieg.
 

Mattersburg übernahm nach diesem regelwidrigen Treffer bis zur Pause das Kommando, agierte aber im Abschluss glücklos. Vor allem unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff, als zunächst ein Kopfball von Philipp Erhardt vor der Linie geklärt wurde. Den Nachschuss entschärfte Bakary Nimagea per gewagten Kopfball übers eigene Tor.

Nach dem Wechsel scheiterte dann Hartberg-Solospitze Tadic nach einem schnellen Konter an Casali (54.). Kurz danach stürmte er wieder aufs Mattersburg-Tor, diesmal vereitelte ein Tackling von Thorsten Mahrer das 2:0 (58.). Und weitere vier Minuten später ließ Rajko Rep nach Idealpass von "Joker" Dossou die nächste Topchance für die Gastgeber aus (62.). Diese Abschlussschwäche rächte sich prompt, als Kuen nach einem sehenswerten Dribbling von Höller perfekt abschloss (64.).

Hartberg benötigte einige Minuten, um diesen Schock zu verdauen, entwickelte dann aber viel Druck. Zunächst scheiterte Tadic mit seinem Volley nach Dossou-Flanke erneut an Casali (74.). Vier Minuten später durfte Hartberg endlich jubeln, als Rep nach Vorarbeit und Pass von Dossou das 2:1 erzielte. Danach war wieder Mattersburg am Drücker, doch Wechselspieler Victor Olatunji scheiterte an Tormann Rene Swete (85.). Erst nach dem Kopfball-Tor von Dossou, der nach seiner Einwechslung in der 53. Minute der beste Mann auf dem Platz war, durfte Hartberg endgültig durchatmen.