Krankl fiebert Super-Weekend entgegen

Teams des Goleadors im Titelkampf

Krankl fiebert Super-Weekend entgegen

Österreichs Fußball-Legende Hans Krankl freut sich auf ein spannendes Fußball-Wochenende.

Mein Highlight an diesem Mega-Fußballwochenende ist der Clásico am Samstag. Am Sonntag drücke ich dann natürlich Rapid im Titekampf gegen Salzburg die Daumen.

Am Samstag spreche ich Spanisch

Der Clásico Real Madrid - FC Barcelona: An diesem Abend wird im Hause Krankl Spanisch gesprochen. Meine Frau schaut auch mit, sie pendelt aber zwischen Küche und Wohnzimmer. Nicht, dass ich im Barça-Trikot oder mit dem blau-karminfarbenen Schal vorm TV sitzen werde, aber mein Herz schlägt für Barça, und an diesem Abend wird es schneller schlagen.

Der Titelkampf in Spanien spitzt sich extrem zu: Atlético hat letzte Woche beim FC Sevilla verloren und ist nur mehr einen Punkt vor meinen Freunden. Real lauert als Dritter zwei Punkte hinter Barça, geht aber nach dem 3:1 gegen Liverpool mit viel Selbstvertrauen in die möglicherweise meisterschaftsentscheidende Partie.

Es ist, wie man so schön sagt, angerichtet -auch wenn wegen der Pandemie nur im Trainingszentrum von Real gespielt wird. So fällt immerhin der Heimvorteil f lach. Auch wenn wir uns an die leeren Ränge gewöhnt haben: Die Stimmung fehlt natürlich. Dass man jetzt jede Traineranweisung mithören kann, macht es für alle der spanischen Sprache mächtigen Fans interessanter. Wer nichts versteht, versäumt allerdings wenig: Da wird das Gleiche reingerufen wie bei uns: "Geh ran! Deck ihn! Hinter dir!"

Eine 50:50-Partie, wobei Messi Unterschied macht

Mein Tipp: Wir sehen eine 50:50-Partie, wobei Messi den Unterschied ausmachen kann. Er soll ja auch nach dem Umbau die Stütze der Mannschaft sein. Man sieht, dass er wieder mit Freude bei der Sache ist. Er spielt gerne mit den Jungen zusammen. Spieler wie der 19-jährige Pedri müssen aber erst gegen Real und Stars wie Benzema oder Modrić bestehen.

Für die Champions League reicht es noch nicht, aber um den nationalen Titel kann Barça mitspielen. Mit einem Sieg morgen schaut es wieder gut aus!

Rapid kann die Bullen stoppen

Mein Experten-Kollege Frenkie Schinkels meinte unlängst, dass ganz Österreich im heimischen Meisterschaftsschlager zum Rapid-Fan wird, und das gefällt mir. Klar: Wenn es die Grün-Weißen in diesem sogenannten 6-Punkte-Spiel tatsächlich schaffen, den Rückstand auf einen Punkt zu verringern, dann ist das Titelrennen tatsächlich wieder offen, es bleibt spannend.

Nach dem 8:1 traue ich Rapid noch mehr zu

Ohne die grün-weiße Brille muss man sagen: Die Chancen stehen für beide Teams gut. Sowohl Salzburg als auch Rapid sind in hervorragend in Form. Wobei ich Rapid nach dem magischen 8:1-Sieg in Wolfsberg sogar noch einen Tick mehr zutraue - erst recht daheim. Wobei mir die Fans nach wie vor abgehen. Dass Didi Kühbauer einen frisch verlängerten Trainervertrag in der Tasche hat, ist auch kein Nachteil. Das passt perfekt zur allgemein guten Stimmung und spornt alle an. Leute wie Fountas oder Kara möchten sich für eine gemeinsame Zukunft mit dem Trainer in Erinnerung schießen, was ja zuletzt beim WAC hervorragend funktioniert hat.

+++ Das Spitzen-Duell Rapid gegen Salzburg am Sonntag ab 17 Uhr im sport24-LIVE-Ticker +++

Mein Blut ist grün-weiß, das Herz schlägt für Barça

Also: Wieso soll diese Rapid-Mannschaft nicht auch gegen Salzburg gewinnen? Und wie kann der Serienmeister gestoppt werden? Mit der Aggressivität, mit der Moral vom WAC-Spiel. Indem man die Räume findet, die die extrem offensiven Bullen bei ihrem berühmten Pressing bieten.

Auf welche Partie ich mich an diesem Wochenende mehr freue? Schwer zu sagen. Bei Rapid bin ich aufgewachsen, Rapid ist mein Blut. Doch mein Herz schlägt für Barça.