Nazi-Skandal bei historischem Austria-Sieg

In Mattersburg

Nazi-Skandal bei historischem Austria-Sieg

Wegen "vereinzelter diskriminierender Rufe" beim 0:9 gegen die Austria.

Die Fußball-Bundesliga hat ein Verfahren gegen den SV Mattersburg eingeleitet. Als Grund wurden in einer Aussendung am Montag "vereinzelte diskriminierende Rufe aus dem Zuschauerbereich" während der 0:9-Heimniederlage am Samstag gegen die Austria genannt. Angeblich soll es sich dabei um antisemitische Äußerungen gehandelt haben.

Burgenländer müssen Stellungnahme abgeben
In der Mitteilung hieß es: "Seit vielen Jahren engagieren sich die Bundesliga und ihre Klubs gegen Rassismus sowie Diskriminierung und man wird auch diesen Vorfall nicht totschweigen! Daher arbeiten wir, entsprechend dem gemeinsam mit der Initiative FairPlay und dem ÖFB entwickelten Procedere, an der lückenlosen Aufarbeitung dieser nicht zu tolerierenden Szenen."

Laut Bundesliga hat der Senat 3 ein Verfahren gegen den SVM beim Senat 1 eingeleitet. Die Mattersburger wurden aufgefordert, eine Stellungnahme vorzubringen.