Rapid-Fanzug rollt Richtung Austria-Stadion

bundesliga

Rapid-Fanzug rollt Richtung Austria-Stadion

Artikel teilen

Die Stimmung vor dem 333. Wiener Derby ist bereits am Kochen! Ein Aufmarsch von zahlreichen Rapid-Fans sorgt für aufgeregte Gemüter und ein riesiges Polizei-Aufgebot.

Am Sonntagnachmittag war plötzlich Sirenengehäule quer durch Wien zu vernehmen. Eine Armada an Polizeiautos raste durch die Straßen. Selbst ein Hunschrauber war im Einsatz Doch was löste die große Aufregung aus? Ein schneller Blick in den 10. Bezirk bot Aufklärung. Fußball-Fans war schnell klar: Das 333. Wiener Derby steht in den Startlöchern.

© Viyana Manset Haber
Rapid-Fanzug rollt Richtung Austria-Stadion
× Rapid-Fanzug rollt Richtung Austria-Stadion

© Viyana Manset Haber
Rapid-Fanzug rollt Richtung Austria-Stadion
× Rapid-Fanzug rollt Richtung Austria-Stadion

Einige Rapid-Fans hatten versammelt und marschierten Fahnen schwingend in Favoriten ein, grün-weißer Rauch stieg über den Straßen auf.

Austria-Wirbel: Kein freier Ticketverkauf

Im Vorfeld des traditionsreichen Krachers sorgte die Austria mit einer gewagten Strategie für Wirbel: Für das Derby gab es keinen freien Ticketverkauf. Das bedeutet: Nur Mitglieder und Abonnenten kommen - abgesehen vom Auswärtssektor - an Karten.

Vor allem viele Rapid-Fans und - Sponsoren schauen damit durch die Finger. Aber auch einigen violetten Anhängern stößt die Entscheidung sauer auf. Es wird befürchtet, dass die Generali Arena dadurch nicht ausverkauft sein wird. Und das, obwohl das Derby erstmals seit Dezember 2019 wieder vor vollen Rängen steigen darf. "Zum Kotzen seid ihr. Vertreibt nur brav eure Fans, die nur selten Zeit haben. Ihr könnt das Stadion auf 6.000 reduzieren, damit ihr es in Zukunft mal wieder voll bekommt", schrieb ein wütender Fan auf Facebook.

Dennoch hält das die Rapid-Anhänger nicht zurück zum Erzrivalen zu marschieren. Man kann sich jetzt schon sicher sein: Das 333. Wiener Derby wird elektrisieren!

OE24 Logo