Rapid: Späte Entschuldigung nach Banner-Eklat

'Gewählte Wortwahl nicht zu akzeptieren'

Rapid: Späte Entschuldigung nach Banner-Eklat

Nachdem Rapid-Anhänger ein sexistisches Spruch-Band im Allianz-Stadion anbrachten, folgt nun die Entschuldigung seitens des Vereins.

Rapid hat sich am Montag für das laut Aussendung "geschmacklose" Fan-Transparent entschuldigt, das vor dem Heimspiel stundenlang auf der Tribüne des "Block West" des Allianz Stadions angebracht war. "Der Inhalt des Banners widerspricht dem Leitbild des SK Rapid. Wir bedauern, dass dieser sexistische Spruch den Weg in die Öffentlichkeit gefunden hat", hieß es in der Mitteilung.

>>>Zum Nachlesen: Sexismus-Skandal bei Rapid

Außerdem schrieben die Hütteldorfer: "Mit unseren Fans eint uns die Ablehnung von Fußball-Spielen ohne Zuschauer und das Verständnis des Protestes gegen diese - derzeit allerdings aus Gründen gegebene - Beschränkung. Im konkreten Fall aber wurde diese Kritik in einer Art und Weise geäußert, die mit den in unserem Leitbild festgeschriebenen Werten, für die unser Verein steht, in keiner Weise vereinbar ist."

>>>Mehr zum Thema: Rapid-Peschek: 'Sehe keinen Skandal'

Man wolle den Fans grundsätzlich die Möglichkeit der Meinungsäußerung im Stadion geben, "in diesem Fall ist die gewählte Wortwahl allerdings nicht zu akzeptieren und wurde das Transparent nach interner Kommunikation mit allen Beteiligten und dem an diesem Spieltag relativ spätem Eintreffen der Geschäftsführung im Stadion vor Spielbeginn auch abgenommen." Abschließend wurde betont, dass "Sexismus, Diskriminierung und Rassismus von unserem Verein absolut abgelehnt werden".