Traustason

bundesliga

Rapid: Traustason-Diagnose ist da

Artikel teilen

Rekordtransfer hat Glück im Unglück: Er erlitt keine schwere Verletzung.

Der SK Rapid muss nicht allzu lange auf seinen isländischen Neuzugang Arnor Ingvi Traustason verzichten. Der 23-Jährige erlitt am Sonntag beim 4:1-Derby-Erfolg gegen die Wiener Austria einen kleinen Bluterguss im Knie sowie ein Knochenmarksödem im rechten Schienbeinkopf.

+++ "Inferno Wien" gibt Entrup-Interna preis +++

Er sollte in einigen Tagen wieder einsatzbereit sein. Dabei sah es am Sonntag nach dem Zusammenprall mit Felipe Pires nicht gut aus: Traustason musste unter Schmerzen vom Platz getragen und in der 44. Minute von Philipp Schobesberger ersetzt werden.

Entwarnung am Montag

Zuvor hatte er mit dem 1:0 sein erstes Pflichtspieltor erzielt. Nach der Partie spazierte er mit einbandagiertem Knie aus dem Happel-Stadion. "Ich habe einen Schlag bekommen. Wir werden es untersuchen lassen, ich denke, es ist nichts Gravierendes", meinte er.

Coach Mike Büskens ergänzte: "Wir müssen abwarten. Erst sah es nicht so gut aus, jetzt ist es der abgeschwächte Modus." Am Montag gab es schließlich nach genauer Untersuchung die Entwarnung!

Die Bilder zum 318. Wiener Derby

OE24 Logo