hofmann

rapid-wien

Hofmann ist fit für nächsten Coup

Artikel teilen

Viele Spiele, wenig Urlaub: Kein anderer Bundesligist konnte im Sommer so wenig durchschnaufen wie Rapid. Reicht die Fintess?

Diese Liste macht den Rapid-Fans Angst: Jimmy Hoffer, Martin Hiden, Jürgen Patocka und Mecky Katzer standen bis zum 16. Juni im EM-Kader von Pepi Hickersberger. Stefan Maierhofer und Andi Dober absolvierten immerhin einen Teil der EURO-Vorbereitung (bis Ende Mai). Auch die ausländischen Teamspieler Branko Boskovic (Montenegro) und Markus Heikkinen (Finnland) waren bis Anfang Juni mit ihren Nationalmannschaften im Einsatz. Und: Youngster Veli Kavlak spürt noch immer die Folgen einer Schulter-OP. Die bange Frage lautet: Wie fit ist Meister Rapid zum Saisonstart?

Stress
„Einige Spieler haben einen anderen Fitnesszustand als der Rest“, beschreibt Chefcoach Peter Pacult die Problematik. Knapp zehn Tage nach dem Ende der EURO startet die heimische Bundesliga – und kein anderer Klub hat so viele Spiele in den Beinen wie Rapid. Bereits die zurückliegende Saison hatte es mit 44 Pflichtspielen (inklusive europäischer Wettbewerbe) in sich. Hinzu kam der (EM-)Stress mit dem Team …

Immerhin: Zumindest Rapid-Kapitän Steffen Hofmann hatte genug Zeit, um seinen geschundenen Körper zu pflegen. Der 27-Jährige hatte sich in der vorigen Saison mit Problemen an der Achillessehne und im Sprunggelenk geplagt. „Die Pause tat mir richtig gut“, erzählt der Deutsche. „Ich habe bestens regeneriert und am Golfplatz ein bisserl entspannt.“

Weltmeister Canestrini
Hofmann weiß, wie wichtig die Fitness ist: „Wir müssen von der ersten Sekunde an in Topform sein“, mahnt der Regisseur. „Aber das werden wir auch.“ Diese Zuversicht beruht auch auf dem Trainer- und Betreuerstab. Allen voran Fitnesstrainer Christian Canestrini gilt als Weltmeister im individuellen Fitmachen. Der Tiroler arbeitete zuletzt gezielt mit den Spielern, die noch Trainingsrückstand aufwiesen.

Jetzt hoffen alle Rapid-Fans, dass ihre Stars ab morgen Vollgas geben.

OE24 Logo