Rapid braucht neuen Leader

Kapitäns-Suche

Rapid braucht neuen Leader

Nach dem Abgang von Stefan Schwab rittern vier Spieler um die Kapitäns-Nachfolge.

Seit Samstag ist Rapid im Trainingslager, sucht den Feinschliff für kommende Saison - und einen Boss! Nach dem Abgang von Stefan Schwab braucht Rapid einen neuen Kapitän. Logischer Nachfolger? Christopher Dibon. Manko: Der 29-Jährige, der vor kurzem bis Sommer 2022 verlängerte, hat in den letzten Jahren wegen seines Verletzungspechs selten viele Spiele in Serie gemacht. Auch aktuell ist der Verteidiger in der Rehaphase, kehrt nach dem Kreuzbandriss erst 2021 zurück.

Alternativen? Mario Sonnleitner ist erfahren, mit 33 Jahren aber kein Stammspieler. Bleiben noch Keeper Richard Strebinger (27) und Maxi Hofmann (26), die beide in den letzten Monaten schon die Schlaufe als Ersatz-Kapitäne umhatten.

Neuer Boss könnte Debüt gegen Ex-Kapitän feiern

Das erste Pflichtspiel für den neuen Boss ist jenes in der 2. CL-Quali-Runde am 25. bzw. 26. August. Die möglichen Gegner bei der Auslosung am 10. August sind Alkmaar (NED), Lok Zagreb (CRO) und - ausgerechnet - PAOK (GRE) mit Ex-Kapitän Schwab.