Vienna

Super Aktion

"Tradition verbindet": Rapid bietet Vienna Hilfe an

Der älteste Fußballverein Östererich kämpft derzeit ums Überleben.

Der First Vienna FC steht vor dem Aus. Nach dem plötzlichen Tod von Geldgeber Martin Kristek stehen die Blau-Gelben vor dem Bankrott. Rekordmeister Rapid Wien will da nicht tatenlos zusehen und bietet Hilfe an.

Rapid-Geschäftsführer Christoph Peschek erklärt: "Gemeinsam mit meinem Geschäftsführerkollegen Fredy Bickel haben wir beschlossen, dass die Profimannschaft des SK Rapid in einer der nächsten Länderspielpausen, wenn dies die Verantwortlichen des First Vienna FC wollen, kostenlos für ein Freundschaftsspiel auf der Hohen Warte zur Verfügung steht. Der älteste Fußballklub unserer Stadt und des ganzen Landes verdient jede Unterstützung und soll weiter eine wichtige Rolle in unserem Sport spielen. Wir wollen unter dem Motto ´Tradition verbindet´ - und nicht umsonst ist auch in unserem Leitbild einer der Kernsätze ´Der SK Rapid steht für Werte aus Tradition´- für ein Freundschaftsspiel in Döbling zur Verfügung stehen und ich freue mich, dass auch unser Kapitän Steffen Hofmann sofort Feuer und Flamme für diese Idee war."