Debakel! Salzburg zu gut für Rapid

Krankl-Kolumne

Debakel! Salzburg zu gut für Rapid

Salzburg hat mich im Spitzenspiel gegen Rapid überrascht. Nur Strebinger hielt dagegen.

Das Spitzenspiel war eine klare Angelegenheit. Red Bull hatte so viele Chancen - unglaublich! Rapid muss sich bei Goalie Strebinger bedanken, dass es nicht noch öfters geklingelt hat. Besonders in der zweiten Halbzeit spielte Salzburg wie aus einem Guss. Da sorgte jeder ihrer Angriffe für Gefahr. Was nicht unbedingt für Rapid spricht. Sie hätten mehr dagegenhalten müssen  -insbesondere beim dritten Gegentor. Das war ja wie im Training.

Daka gleicht das Fehlen von Koïta aus

Vor Daka ziehe ich meinen Hut. Und meine Annahme hat sich bestätigt: Er ist torgefährlicher als Koïta. Deshalb tut Salzburg auch die Dopingsperre von Koïta nicht so weh. Nach der bitteren Europa-League-Niederlage und zuletzt nicht so überzeugenden Runden war ich von der Dominanz der Bullen dann schon ein bisschen überrascht. So war Salzburg einfach zu gut für Rapid. Eine Vorentscheidung im Titelkampf.