Schinkels grillt die Bundesliga

Frenkies Liga-Check

Schinkels grillt die Bundesliga

Heute im ersten Form-Check: Rekordmeister Rapid und Tabellenführer Salzburg.

Wien. Ich habe schon vor der Saison geschrieben: Die Top 3 sind für Rapid ein Muss. Das Ziel hat man erreicht – vorerst. Im Frühjahr wartet weiter ein heißer Kampf auf den Rekordmeister. Der WAC hat sich gut verstärkt. Rapid wird weiter hart für den Erfolg arbeiten müssen. Und genau das ist das Problem bei der Kühbauer-Elf. Jeder Sieg ist ein Kampfakt. Es fehlt die Leichtigkeit, die Kreativität im Angriff. Man dominiert seine Gegner nicht. Und deshalb ist Platz 3 auch das Maximum – vorerst! Langfristig traue ich Rapid wieder durchaus mehr zu. 

Frühjahr als Vorbereitung für nächste zwei Jahre

Ich denke: Man muss dieses Frühjahr jetzt als große Vorbereitung für die nächsten zwei Jahre sehen, das Team weiterentwickeln. Man hat wieder viele junge Spieler, viel Potenzial im Kader. Rapid baut wieder auf die Jungen – das gefällt mir. Der Abgang von Aliou Badji wird Rapid nicht wehtun. Auch wenn es hart klingt: Er ist wie ein entzündeter Zahn, den man losgeworden ist. Auf Dejan Petrovič bin ich gespannt. Rapid wird sich jetzt gegen WSG Tirol gleich beweisen müssen. Die Heimbilanz gehört im Frühjahr ohnehin aufgebessert.

Kein Haaland, keine Party

Salzburg hat seine Dominanz verloren, der Titelkampf wird so spannend wie lange nicht.

Salzburg. Die Bullen sind unbesiegt in die Winterpause gegangen. Und trotzdem: Man hatte zu kämpfen wie lange nicht. Die Dominanz der letzten Jahre ist weg. Salzburg spürt den Atem vom LASK im Nacken. Nur zwei Punkte hat man Vorsprung. Und: Der Druck ist ganz klar  beim Serienmeister. Vor allem, weil mit Erling Haaland und Takumi Minamino DIE Spieler des Herbstes weg sind. Sie haben eine unglaublich große Lücke hinterlassen. Ich weiß nicht, wer die füllen sollte. 

Einen Haaland kann man nicht einfach ersetzen

Haaland war eine Granate. Er hat eingeschlagen wie kein anderer. Dazu hat er mit seiner Medienpräsenz Druck von den anderen Spielern genommen. Jetzt hat man mit Noah Okafor und Karim Adeyemi wieder zwei neue Juwele. Sie werden aber sicher nicht gleich in die Fußstapfen von Haaland und Minamino treten können – genauso wenig wie ein Patson Daka oder ein Enock Mwepu. Ich lasse mich aber gerne überraschen.

Knaller zum Auftakt bringt Vorentscheidung

Auch deshalb gebe ich keinen Meistertipp ab – da könnte ich mir als Grillmeister die Finger verbrennen.  Das Auftaktspiel gegen den LASK könnte unheimlich wichtig werden.   Salzburg darf sich nicht die Finger verbrennen.