Spuck-Attacke: Jetzt droht Fountas lange Sperre

Wie unnötig war das!?

Spuck-Attacke: Jetzt droht Fountas lange Sperre

Artikel teilen

Beim Testspiel gegen die Admira ließ sich Rapid-Stürmer Fountas zu einer Spuck-Attacke hinreißen. Jetzt droht eine lange Sperre.

Rapid-Stürmer Taxiarchis Fountas droht eine längere Sperre. Gemäß Medienberichten wurde der Grieche im Testspiel gegen die Admira (3:1) am vergangenen Freitag nach einer Spuckattacke an Gegenspieler Lukas Malicsek ausgeschlossen. Die Fußball-Bundesliga wird den Fall in der Sitzung des Strafsenats am (heutigen) Montagnachmittag (ab 17.00 Uhr) behandeln.

Rote Karten in Testspielen ziehen grundlegend eine Untersuchung nach sich. So wurde WAC-Verteidiger Nemanja Rnic vor einem Jahr nach einem Ellbogencheck im Vorbereitungsspiel gegen Austria Klagenfurt für drei Ligaspiele gesperrt. Rapid bestreitet das erste Meisterschaftsspiel nach der Winterpause am Freitagabend (19.00 Uhr) zu Hause gegen Sturm Graz. Die Hütteldorfer wollten sich vor der Senatssitzung zu der Causa nicht äußern.

Fountas wurde gegen die Admira nach einer Viertelstunde ausgeschlossen. Der abwanderungswillige Stürmer soll Malicsek laut Beobachtern ins Gesicht gespuckt haben. Dies hatte zuvor auch Sky berichtet. Das ist schon in Zeiten ohne Corona-Pandemie ein Vergehen, das mehrere Spiele Sperre nach sich zieht.

Was Frenkie Schinkels zur Causa Fountas sagt, hören Sie hier im Sport24-Podcast:

Rapid-Stars sind 'on fire' und streiten nach Sieg

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo