WAC kämpft um ersten Sieg gegen Sturm

bundesliga

WAC kämpft um ersten Sieg gegen Sturm

Artikel teilen

Der Wolfsberger AC empfängt am Sonntag (14.30 Uhr) in der 25. Runde der Fußball-Bundesliga Sturm Graz.  

Nach Niederlagen gegen die Wiener Austria und Meister Salzburg peilen die Lavanttaler den ersten Sieg in der Meistergruppe seit der Liga-Teilung an. Bei einem vollen Erfolg würden die fünftplatzierten Kärntner punktemäßig mit dem Tabellen-Zweiten aus Graz gleichziehen, die Steirer wiederum sind bestrebt, den Platz hinter Salzburg abzusichern.

+++ Sonntag, ab 14:30 Uhr im Sport24-LIVE-Ticker +++

Das Frühjahr ist für den WAC bisher nicht nach Wunsch verlaufen. Im ÖFB-Cup kam gegen Salzburg das Aus, in der Meisterschaft kassierten die Kärntner in fünf Spielen vier Niederlagen bei einem Sieg. Im Kampf um die Europacup-Plätze will die Truppe von Trainer Robin Dutt nun wieder anschreiben. Die bisherigen zwei Saison-Duelle waren jeweils klare Angelegenheiten - jeweils für das Auswärtsteam. Während die Grazer in Wolfsberg mit 4:1 triumphierten, revanchierten sich die "Wölfe" bei Sturm mit einem 3:0-Erfolg.

Dutt spricht über Erfolgsrezept

"Das Spiel am Sonntag ist ein enorm wichtiges für uns. Wir haben das 3:0 noch in Erinnerung. Wie damals müssen wir gut gegen den Ball arbeiten, effektiv im Umschaltspiel sein und unsere Standardsituationen nutzen, da hat Graz Probleme", meinte Dutt. Dass die Kärntner bei einer Heimniederlage die Tuchfühlung zu Platz zwei verlieren würden, beunruhigt Dutt noch nicht. "Wir stehen am Anfang der Meistergruppe, da werden sich die Teams untereinander noch viele Punkte gegenseitig wegnehmen."

Personell muss Dutt auf Jonathan Scherzer verzichten, der sich im Training eine Bänderverletzung im Sprunggelenk zugezogen hat. Kai Stratznig und Luka Lochoshvili stehen hingegen wieder im Kader, Letzterer wird nach seinem Nasenbeinbruch das Match mit Maske absolvieren.

Ähnlich wie für die Wolfsberger ist der April auch für Sturm ein richtungsweisender Monat. "Wir kommen jetzt in die entscheidende Phase der Meisterschaft. Wir treffen im April auf die Mannschaften, wo es um die Europacup-Plätze geht", verwies Sturm-Sportdirektor Andreas Schicker auf die kommenden Partien gegen den WAC, Austria Wien, zweimal Rapid und Salzburg. Umso mehr setzt der Club auf die Unterstützung der Fans am Sonntag. "Wir hoffen, dass viele Steirer den Weg über die Pack finden", so Schicker.

Personalsituation bei Grazern entspannt

Sturm-Coach Christian Ilzer zeigte vor dem WAC großen Respekt, drei Punkte sind dennoch das Ziel. "Wir fahren ins Lavanttal, um zu gewinnen, ein Sieg wäre ein riesiger Schritt in die richtige Richtung. Wolfsberg ist ein absolutes Spitzenteam mit einer sehr erfahrenen Truppe, und im Angriffsdrittel gehören sie zu den besten Teams der Liga. Deshalb brauchen wir all unsere Stärken auf dem Platz, um drei Punkte mitzunehmen."

Die Personalsituation hat sich bei den "Blackys" zuletzt entspannt. In welchem Umfang Offensivkraft Otar Kiteishvili nach seiner Fußverletzung wieder mithelfen kann, wird sich jedoch erst zeigen. "Er hat in der Länderspielpause alles mittrainiert, ist aber noch nicht dort, wo er hinwill", meinte Schicker über den Georgier, der im Testspiel gegen Kapfenberg eine Stunde lang spielte und ein Tor erzielte. Jakob Jantscher ist nach seinen Rückenproblemen wieder fit, und auch Kapitän Stefan Hierländer (Knie) wird trotz einiger Trainingspausen wieder in der Startelf erwartet. 

OE24 Logo