Prügel-Goalie wehrt sich

Freundin geschlagen

Prügel-Goalie wehrt sich

Star-Anwalt Werner Tomanek wurde vom Goalie engagiert.

Der Bundesligist SV Grödig hat am Montagnachmittag in der Causa René Swete reagiert. Der Tormann wurde bis zur Klärung des Sachverhalts vom Verein suspendiert und auch vom Training freigestellt. Dies bestätigte der Manager der Salzburger Christian Haas. Weitere Stellungnahmen wollte er nicht abgeben.

Beschuldigter Kicker schaltete Star-Anwalt ein

Wie ÖSTERREICH berichtete, soll der 25-jährige Profi-Fußballer in der Nacht auf Sonntag nach einem Lokalbesuch in Wien-Leopoldstadt betrunken seine Freundin Denis A. (26) attackiert haben. Die 26-Jährige gab an, bespuckt, gewürgt und geschlagen worden zu sein. Der Grund soll der Frust über die Niederlage im Spiel am Samstag gegen die Wiener Austria (1:2) gewesen sein.

Zuversicht. Doch jetzt wehrt sich Swete: Der Goalie schaltete Staranwalt Werner Tomanek ein. Gegenüber ÖSTERREICH sagte Swete: „Ich habe mir einen Anwalt genommen und darf momentan nichts sagen. Es wird sich aber alles klären. Da bin ich zuversichtlich.“ Anwalt Tomanek bestätigte, dass sich der Wiener an ihn wandte: „Herr Swete ersuchte mich, für ihn tätig zu werden.“

Beziehungsstreit. Wie aus Insider-Kreisen zu hören ist, soll Denis zuerst auf den Goalie losgegangen sein und ihm ein blaues Auge verpasst haben. Es soll sich um eine Beziehungskrise handeln. Der Ex-Lover von Denis, mit dem sie auch ein Kind hat und der sie am nächsten Tag besuchte, soll sie zur Anzeige gedrängt haben. Es gilt die Unschuldsvermutung.C. Kurtisch