Rapid muss Pflicht in Amstetten erfüllen

ÖFB-Cup

Rapid muss Pflicht in Amstetten erfüllen

Hütteldorfer gewarnt: Im Vorjahr fiel Entscheidung erst in der Verlängerung.

Amstetten gegen Rapid. Da war doch was Richtig! Im Vorjahr siegte der Rekordmeister in der 1. Cup-Runde erst in der Verlängerung durch ein Tor von Christopher Dibon. "Diesmal wollen wir früher für die Entscheidung sorgen", stellt Rapid-Trainer Zoki Barisic klar. Auch deshalb, weil auf die Hütteldorfer ein Vollgasprogramm wartet.

Auf Grün-Weiße wartet ein Vollgasprogramm
Gleich nach der Cup-Partie morgen in Amstetten startet die Vorbereitung auf das Liga-Spiel am Samstag in Ried. Am Donnerstag darauf geht es zum Europa-League-Zweitrundenspiel gegen Dinamo Minsk. Dann wartet Meister Red Bull Salzburg im Liga-Hit (4.10.).

Da bleibt kaum Zeit zum Verschnaufen. Für Rapid kein Problem. Mit dem 2:0 gegen Admira und der Rückeroberung der Tabellenspitze haben die Grün-Weißen viel Selbstvertrauen getankt. Die Mannschaft habe Charakter gezeigt, freut sich Barisic. Und auf die Tabellenführung angesprochen, reagierte er gelassen: "Die Meisterschaft geht noch sehr, sehr lange." Barisic fordert, dass seine Spieler nicht vom Titel sprechen, sondern sich aufs Wesentliche konzentrieren. Die nächste Herausforderung heißt Amstetten.