Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Laut Medienberichten

Rose-Abgang nach Gladbach fix

Der Wechsel von Marco Rose zu Borussia Mönchengladbach ist laut Medienberichten fix.

Bullen-Coach Marco Rose (42), der zuvor schon von Wolfsburg gelockt wurde, soll laut "sport1.de" unter Berufung auf Insider bei Borussia Mönchengladbach fix sein. Beim derzeitigen Tabellenfünften in Deutschland wird er nach dieser Saison Dieter Hecking beerben. Der Deutsche Rose hat eine Ausstiegsklausel in seinem bis 2020 laufenden Vertrag stehen. Die kolportierte Ablösesumme soll rund drei Millionen Euro betragen.

Gladbachs Sportdirektor Max Eberl will zu dieser Thematik noch keine konkreten Angaben machen.
 
Gegenüber der Rheinischen Post bestätigte er aber: "Es gibt eine Tendenz, weitreichende Gespräche, eine mündliche Einigung mit einem Trainer, von dem ich sage, er kann in der Zukunft mit uns den nächsten Schritt machen."
 
Mit den Bullen hat er noch zwei große Ziele: Er will sich mit Cupsieg und Meistertitel verabschieden. Die Voraussetzungen sind gut. Nach dem 6:0 beim GAK steht man schon im Cup-Finale und in der Liga kann man schon am Sonntag beim LASK eine Vorentscheidung herbeiführen.

Welcher Trainer folgt in Salzburg nach?

Weil auch Oliver Glasner beim LASK eine Ausstiegsklausel verankert hat und weil er Salzburg-Vergangenheit hat, galt dieser lange als möglicher Rose-Nachfolger. Doch wie ÖSTERREICH erfuhr, soll Glasner stattdessen beim VfB Stuttgart anheuern. Nach einem Treffen unter strengster Geheimhaltung seien sich beide Parteien schon sehr nahe gekommen. Insider vermuten sogar, dass sich die Schwaben mit dem Oberösterreicher bereits einig sind.

In Salzburg könnte nach Roses Abgang und Glasners Absage auch ein Mann landen, der schon jetzt für Red Bull arbeitet. Der US-Amerikaner Jesse Marsch (45) ist aktuell Assistenztrainer von Ralf Rangnick bei Leipzig.