"Gerrard hat schwarze Menschen noch nie gemocht"

El-Hadji Diouf

"Gerrard hat schwarze Menschen noch nie gemocht"

Ex-Mitspieler wirft Liverpool-Legende Rassismus vor.

Steven Gerrard gilt als Legende und Gentleman. Auch neben dem Platz verlief die Karriere des Ex-Liverpool-Stars ruhig und größtenteils skandalfrei. Doch sein ehemaliger Teamkollege El-Hadji Diouf erhebt jetzt schwere Anschuldigungen gegen „Stevie“.

Ausgangspunkt war Gerrards erst kürzlich erschienene Biografie. In dieser behauptete die Liverpool-Legende, dass Diouf der schlechteste Spieler gewesen sei, mit dem er je eine Kabine teilen durfte. "Diouf hatte kein richtiges Interesse an Fußball und dem FC Liverpool", so Gerrard.

Rassismuskeule
Jetzt schlägt Diouf zurück und das nicht gerade zimperlich. Er erhebt schwere Vorwürfe gegen Gerrard und wirft ihm vor ein Rassist zu sein. In einem Interview mit dem senegalischen Sender Radio Future Media sagte er: Wir haben alle gesehen, wie er Mario Balotelli das Leben schwer machte in Liverpool. "Ich habe Mario gewarnt. Liverpool ist kein Team, das schwarze Menschen akzeptiert, außer sie sind Engländer."

"Wir haben alle gesehen, wie er Mario Balotelli das Leben schwer machte in Liverpool. Ich habe Mario gewarnt. Liverpool ist kein Team, das schwarze Menschen akzeptiert, außer sie sind Engländer." Als wäre diese Anschuldigung nicht schon schlimm genug, holte Diouf gleich noch einmal aus und stellte Gerrard als Rassisten dar, der mit schwarzen Mitspielern nicht spielen könne: „"Es war allgemein bekannt. Gerrard hat schwarze Menschen noch nie gemocht. Als ich in Liverpool war, habe ich ihm gezeigt, dass ich schwarz bin, kein Engländer, aber auch kein Schwächling. Die ganze Zeit über, die ich dort verbrachte, hat er sich nie getraut, mir in die Augen zu sehen."