Hat Austria zu viel gefeiert?

Cup-Blamage

Hat Austria zu viel gefeiert?

Meisterfeier war zwei Tage vor dem Cup-Finale.

Autsch, das tut weh. Damit hat keiner so wirklich gerechnet, dass die Austria das Cup-Finale gegen Pasching verliert. "Der Stachel sitzt extrem tief. Wir wollten das Double unbedingt", gesteht Kapitän Manuel Ortlechner. Aber was sind die Gründe für die bittere Pleite? Böse Zungen behaupten, die Austria hätte den Meistertitel zu ausgiebig gefeiert.

Party
Zur Erinnerung: Nachdem die Veilchen den Titel vergangenen Mittwoch fixiert hatten, ließen sie es ordentlich krachen. Das letzte (bedeutungslose) Ligaspiel in Salzburg war eine "bessere Bewegungstherapie" - 0:3. Am Dienstag dann die Meisterfeier mit 10.000 Fans am Rathausplatz. Zwei Tage vor dem Cup-Finale. Ein Problem? Trainer Peter Stöger winkt ab: "Die Burschen waren zwei Tage unterwegs -verdient. Dann waren wir aber wieder im Rhythmus." Und die Party am Rathausplatz? "Ich glaube nicht, dass einer müde ist, weil er mit dem Cabrio fährt und dann 15 Minuten auf der Bühne ist. Um zehn waren alle zu Hause." Die Spieler stimmen zu. Alex Gorgon: "Wir haben nicht zu viel gefeiert. Die Niederlage hat andere Gründe."

Diashow: So feiert Pasching die Cup-Sensation

So feiert Pasching die Cup-Sensation

×