Henry kehrt zu Arsenal zurück

Für zwei Monate

Henry kehrt zu Arsenal zurück

Der Franzose ist als Ersatz für Gervinho und Chamakh gedacht.

Die Rückkehr des französischen Fußball-Superstars Thierry Henry zu Arsenal ist perfekt. Der 34-jährige Stürmer erhielt einen auf nicht ganz zwei Monate befristeten Leihvertrag, gaben die Londoner am Freitag bekannt. Der Rekordtorschütze des Clubs, der bei den New York Red Bulls unter Vertrag steht, soll in der Saisonpause der Major League Soccer (MLS) im Jänner und Februar die beim Afrika-Cup weilenden Angreifer Gervinho und Marouane Chamakh vertreten.

Rekordtorschütze
Henry hat von 1999 bis 2007 in 370 Pflichtspielen für Arsenal insgesamt 226 Tore erzielt, zuletzt hat er sich bei seinem Ex-Club fitgehalten. Der Franzose ist bei den "Gunners" eine Legende. Henry war ein wichtiger Teil jenes Teams, das 2003/04 ohne eine einzige Niederlage den bisher letzten Meistertitel für Arsenal geholt hat. Anlässlich des 125-jährigen Vereinsjubiläums wurde erst im Dezember im Emirates Stadium eine Statue enthüllt.

"Ich bin sehr glücklich", erklärte Arsenal-Trainer Arsene Wenger. "Es war mein Wunsch, und es war der von Thierry. Wir haben ihn im Jänner und Februar, dann kehrt er in die USA zurück." Die Londoner versprechen sich von ihrem Ex-Star nicht nur Führungsqualitäten, sondern auch einen moralischen Schub. "Ich bin sicher, dass er eine massive Bereicherung für das Team ist - sowohl auf dem Spielfeld als auch in der Kabine", meinte Wenger.

Comeback steht bevor
Henry könnte bereits am Montag im FA-Cup gegen den Zweitligisten Leeds United debütieren. Frankreichs Rekordtorschütze war 1999 von Juventus Turin zu Arsenal gekommen. Wenger transformierte ihn von einem Flügelspieler zu einem Stürmer, der viermal die Torjägerkrone der Premier League gewann. Henry wurde mit Arsenal zweimal Meister und erreichte 2006 das Finale der Champions League, ehe er 2007 für drei Jahre zum FC Barcelona wechselte.

 "Ich bin nicht hierher zurückgekommen, um der Held zu sein oder irgendetwas zu beweisen", betonte Henry. "Ich komme, um zu helfe. Das ist alles, das müssen die Leute verstehen. Es ist ein Leihvertrag, also werde ich die meiste Zeit auf der Bank sitzen." Der Star der Red Bulls hatte bei seinem Wechsel in die USA ursprünglich angekündigt, nicht mehr in Europa zu spielen. "Aber wenn es um Arsenal geht, spricht mein Herz", sagte Henry.