hertha cupabbruch

fussball

Hertha BSC zum Sieger erklärt

Artikel teilen

Linienrichter attackiert, Spiel abgebrochen: Hertha zum Sieger gegen Kickers erklärt. Haftbefehl gegen Becherwerfer.

Nach dem Abbruch im deutschen Fußball-Cupspiel zwischen den Stuttgarter Kickers und Hertha BSC Berlin am Mittwochabend in Stuttgart hat das DFB-Sportgericht entschieden, dass das Match mit 2:0 Toren für Hertha BSC als gewonnen gewertet wird. Das teilte der DFB am Donnerstagabend mit. Die Stuttgarter Kickers haben bereits Rechtsmittelverzicht erklärt, sodass das Urteil rechtskräftig ist und Hertha BSC im Achtelfinale des Cups steht.

Die Partie war beim Stand von 2:0 für Hertha abgebrochen worden, weil ein Linienrichter von einem gefüllten Bierbecher am Kopf getroffen worden war.

Haftbefehl gegen Becherwerfer
Die Stuttgarter Staatsanwaltschaft hat einen Haftbefehl gegen einen 38-Jährigen erlassen. Der Mann ist nach Mitteilung der Behörde vom Freitag dringend verdächtig, am Mittwoch den Bierbecher auf Schiedsrichter-Assistent Kai Voss geworfen zu haben. Dies hatte zum Abbruch der Partie geführt.

Der vorbestrafte Tatverdächtige muss im Fall einer Verurteilung mit dem Widerruf seiner noch laufenden Bewährung rechnen. Die Staatsanwaltschaft stellte beim Stuttgarter Amtsgericht zudem den Antrag auf ein beschleunigtes Verfahren.

OE24 Logo