Mario Tokic kann vielleicht heuer noch eingreifen

Personalnot

Hoffnung auf Rückkehr von Tokic und Katzer

Rapid mit Personalnot. Mit Eder und Maierhofer fallen zwei weitere Spieler aus.

Der Preis für die drei Punkte in Linz war hoch. Denn so langsam gehen Rapid die Spieler aus. Vor allem in der Abwehr. Nach den Ausfällen von Mario Sara, Mario Tokic (beide Bandscheibenvorfall) sowie Markus Katzer (Blinddarm-OP) werden gegen Kärnten nun auch Stefan Maierhofer, der die fünfte gelbe Karte sah, und Hannes Eder (Seitenbandeinriss im linken Knie) ausfallen. Der Verlust des Innenverteidigers, der sechs Wochen eine Schiene tragen muss, schmerzt Trainer Peter Pacult dabei besonders. Denn nun stehen ihm nur noch drei gesunde Abwehrspieler zur Verfügung. Gegen Linz musste schon Mittelfeld-Abräumer Markus Heikkinen ins Defensiv-Zentrum rücken.

Rückkehr
„Hinten wird es jetzt natürlich eng, weil der Kader nicht so groß ist. Aber wir hoffen auf eine baldige Rückkehr von Mecky Katzer“, sagt Kapitän Steffen Hofmann. Und der linke Verteidiger könnte wirklich noch heuer sein Comeback geben. Vergangene Woche begann Katzer nach elf Tagen Pause wegen der OP bereits mit dem Aufbautraining, schuftet täglich mit Fitness-Coach Christian Canestrini. Am Donnerstag soll er ins Mannschaftstraining zurückkehren.

Für das Kärnten-Match wird es sich noch nicht ausgehen. Aber gegen Altach am 20. April besteht schon Hoffnung. „Es war immer mein Ziel, Mecky zur EURO zu bringen“, sagt Canestrini. Und auch der zweite Patient macht gute Fortschritte: Mario Tokic. In der Kraftkammer kann der Kroate schon fast alles wieder machen. „Er ist bei 85 Prozent“, sagt Canestrini. Eigentlich sollte Tokic bis Saisonende geschont werden, doch durch Eders Ausfall könnte die Rückkehr vorgezogen werden. „Es geht jeden Tag besser. Wenn man mich braucht, bin ich da.“