Hooligans töten eigenen Nachwuchskicker

Tragödie in Polen

Hooligans töten eigenen Nachwuchskicker

Eine schwere Tragödie erschüttert den polnischen Fußball.

Unfassbar! Ein Nachwuchsspieler des polnischen Vereins GKS Katowice wurde Opfer einer brutalen Attacke - von Hooligans des eigenen Vereins - und starb!

Polnische Hooligans werden in ganz Europa gefürchtet. Sie gelten als die gefährlichsten überhaupt in Europa. In und um Polens Stadien dominiert die Gewalt verfeindeter Fan-Gruppen und es bleibt dabei nicht immer bei Prügeleien und Strassenschlachten, Hooligans wurden Ende August zu Mördern.

In Spital gestorben
Dominik Koszowski (†19) spielte bei Katowice seit er neun Jahre alt war Fussball. Ende August ist er mit seinem Vater unterwegs, geht in Nachtklubs feiern und gerät am Bahnhof der Stadt mit einer Gruppe junger Männer aneinander. Überwachungskameras zeigen wie Männer auf ihn und seinen Vater einprügeln und einer der Täter Dominik mit einem scharfen Gegenstand niedersticht. Die Hooligans flüchten, das 19-jährige Fussballtalent wird ins Spital gebracht. Dort erliegt er seinen Verletzungen.

Ermittlungen ergeben später: Die Täter sind Hooligans von GKS Katowice. Dem Klub, bei dem Dominik zehn Jahre lang im Nachwuchs kickte. Nachdem die Polizei Fahndungsfotos veröffentlicht, melden sich sich drei der Verdächtigen freiwillig bei der Polizei. Den Hauptverdächtigen, der auf Dominik einstach, konnte die Polizei nicht verhaften. Er soll ins Ausland geflohen sein. Was die Hooligans zu dieser wahnsinnigen Tat trieb, ist bis heute nicht bekannt.