Arnautovic trifft als Joker gegen Freiburg

Deutsche Bundesliga

Arnautovic trifft als Joker gegen Freiburg

Alaba bei Bayerns 5:0 über den HSV eingewechselt.

Marko Arnautovic hat nach längerer Zeit wieder mit sportlichen Schlagzeilen in der deutschen Fußball-Bundesliga auf sich aufmerksam gemacht. Der Wiener erzielte am Samstag drei Minuten nach seiner Einwechslung das zwischenzeitliche 3:2 beim 5:3-Heimsieg von Werder Bremen über den SC Freiburg.

In der 65. Minute war der 22-Jährige nach einer Flanke von Marin per Kopf aus kurzer Distanz zur Stelle und durfte damit über sein insgesamt viertes Bundesliga-Tor jubeln.

In dem spektakulären Match gelang Reisinger in der 84. Minute zwar noch der Ausgleich für die Gäste, Hunt (87./Elfer) und Wesley (93.) sorgten aber noch für den Erfolg der Hanseaten, bei denen Sebastian Prödl nur auf der Ersatzbank saß.

David Alaba hingegen wurde beim 5:0 des FC Bayern gegen den HSV in der Allianz Arena in der 66. Minute eingewechselt und kam daher zu seinem ersten Liga-Saisoneinsatz für den Rekordmeister. Die Tore für die starke Heynckes-Elf schossen Van Buyten (13.), Ribery (17.), Robben (34.), Gomez (56.) und Olic (80.).

Auch Titelverteidiger Borussia Dortmund fuhr einen Heimsieg ein. Der BVB setzte sich gegen den 1. FC Nürnberg dank Treffer von Lewandowski (50.) und Großkreutz (80.) mit 2:0 durch. Kein Erfolgserlebnis gab es für den VfB Stuttgart, der mit Martin Harnik gegen Bayer Leverkusen durch ein Abstauber-Tor von Kießling (28.) 0:1 verlor. Andreas Ibertsberger sah von der Bank aus, wie sein Club 1899 Hoffenheim in Augsburg einen 2:0-Erfolg landete.