Alaba-Poker: Englische Clubs wittern Chance

deutschland

Alaba-Poker: Englische Clubs wittern Chance

Artikel teilen

David Alaba hat viel Aufmerksamkeit von Premier-League-Clubs auf sich gezogen.

Die Spekulationen um die Zukunft von ÖFB-Star David Alaba reißen nicht ab. Der vielseitige Verteidiger, der in das letzte Jahr seines Vertrags mit den Bayern eintritt, hat in der Premier League großes Interesse geweckt.

Manchester City hat bereits versucht, Alaba diesen Sommer zu locken. Das Interesse der "Skyblues" könnte sich jedoch abgekühlt haben, da sie gehofft hatten, den 28-Jährigen in ihren 55-Millionen-Pfund-Deal mit Bayern für Leroy Sané aufzunehmen.

Laut "Sky Sports" sind zwei weitere Premier-League-Vereine, angeblich Manchester United und Chelsea, begeistert von dem österreichischen Verteidiger, der am Mittwoch (ab 21 Uhr im sport24-LIVE-Ticker) in Lissabon das Halbfinale der Bayern in der Champions League gegen Lyon bestreiten wird.

Entscheidung nach Champions League

Es wird erwartet, dass der Spieler über seine Zukunft entscheidet, sobald die Heldentaten der Bayern in der Champions League vorbei sind. Wenn sie an Lyon vorbeikommen, treffen die Bayern am 23. August im Finale auf Paris Saint-Germain.

Am Samstag berichtete das deutsche Format von "Sky", dass Alabas Berater Pini Zahavi in ​​Lissabon Vertragsgespräche mit den Bayern-Chefs geführt habe. Alaba soll den von den Bayern angebotenen Vertrag über 15 Millionen Euro pro Jahr abgelehnt und eine Gage von rund 20 Millionen Euro gefordert haben. Alaba möchte unbedingt zu den Topverdienern des Vereins aufschließen, darunter sind Manuel Neuer, Thomas Müller und Robert Lewandowski.

OE24 Logo