Bewegung im Alaba-Poker: Berater im Teamhotel

Vertragsverlängerung

Bewegung im Alaba-Poker: Berater im Teamhotel

Geht es jetzt ganz schnell im Alaba-Poker?

Der Poker um die Vertragsverlängerung von ÖFB-Star David Alaba mit den Bayern könnte schon in Kürze ein Ende nehmen. Laut Informationen der "Bild" ist Alaba-Berater Pini Zahavi bereits am Freitagmittag vor dem großen Champions-League-Viertelfinale gegen den FC Barcelona (ab21 Uhr im sport24-LIVE-Ticker) im Bayern-Teamhotel „Penha Longa Resort“ bei Lissabon angekommen um die nächste Verhandlungsrunde zu führen. Bayern-Vorstand um Boss Karl-Heinz Rummenigge (64) war schon am Donnerstag in Lissabon angereist.

Die letzten Gespräche verliefen nicht gerade rosig, die Forderungen des Star-Beraters sollen viel zu hoch angesetzt worden sein. Ein Mega-Gehalt von rund 20 Mio. Euro soll Zahavi für Alabas weitere Dienste von den Bayern verlangt haben. Ansonsten würde man sich mit einem Wechsel ins Ausland auseinandersetzen.

Rummenigge machte vor einigen Wochen deutlich: „Bei den Gehältern zumindest im Spitzenbereich scheint zumindest der eine oder andere Berater noch der Meinung zu sein, dass draußen trotz Corona noch die Sonne hell scheint. Dem ist aber nicht so.“

"Bin vorsichtig optimistisch"

Seit Anfang dieser Woche ist man hingegen etwas hoffnungsvoller: „Bei Alaba bin ich vorsichtig optimistisch, dass wir eine Lösung finden werden.“

Die "BILD" meint weiter, dass es erste Anzeichen für eine Verlängerung des Abwehrchefs gäbe. Dennoch soll es noch nicht zu einer Einigung gekommen sein. Weitere Gespräche seien geplant.