Koller

deutschland

Hammer-Gerücht: Neuer Job für Koller?

Artikel teilen

In Deutschland fliegt ein Trainer. Kommt nun etwa der Schweizer?

Werder Bremen hat sich am Montag von Trainer Alexander Nouri getrennt. Das Team um Kapitän Zlatko Junuzovic hatten am Sonntag eine 0:3-Heimschlappe gegen den FC Augsburg kassiert. Nach zehn sieglosen Runden liegt man mit nur fünf Punkten vor Köln auf dem vorletzten Tabellenrang.

"Nouri hat in der vergangenen Saison eine sehr schwere Aufgabe übernommen und sie erfolgreich gemeistert. Dafür möchten wir uns bedanken. Er bringt alles mit, was einen erfolgreichen Trainer ausmacht. Ich bin sicher, dass er seinen Weg erfolgreich an anderer Stelle fortsetzen wird", ließ Manager Frank Baumann ausrichten.

Der 38-jährige Nouri hatte das Traineramt im September 2016 übernommen, seither einige knifflige Phasen überstanden. Nachdem sich zuletzt auch die Fans gegen ihn stellten, zog Werder nun die Reißleine. An seiner Stelle übernimmt die Betreuung der Mannschaft vorerst U23-Trainer Florian Kohfeldt, gab der Klub am Montag bekannt.

Koller-Rückkehr nach Deutschland?

"Wir sind der Überzeugung, dass dieses Trainer-Team in den nächsten Tagen einen wichtigen Impuls setzen und die Verunsicherung der Mannschaft auflösen kann", so Baumann. Wie es danach weitergeht, ist noch unklar. Laut Sport1-Informationen zählt Marcel Koller zu den heißesten Anwärtern beim Klub von Junuzovic und Florian Kainz.

Der Schweizer war zuletzt sechs Jahre ÖFB-Teamchef. Sein Kontrakt läuft Ende 2017 aus. Er betonte immer wieder, dass er gerne täglich auf dem Platz steht und mit einer Mannschaft arbeitet. In Deutschland coachte er bereits Köln und Bochum. Fraglich ist, ob er sich die Krisen-Bremer antut.

Neben Koller werden Bruno Labbadia und Markus Weinzierl als Kandidaten genannt. Laut Sport Bild wäre zudem eine Zwischenlösung mit Thomas Schaaf, von 1999 bis 2013 auf der Bremer Bank, denkbar.

OE24 Logo