City-Star für Twitter-Scherz gesperrt

England-Aufreger

City-Star für Twitter-Scherz gesperrt

Ein fragwürdiger Twitter-Scherz hat für ManCity-Star Bernardo Silva nun Konsequenzen.

Als Bernardo Silva Ende September einen Tweet veröffentlichte, hatte er sicher nichts Böses im Sinn. Allerdings: Er vergaß auf seine Vorbildfunktion, so der englische Fußballverband (FA). Was war passiert? Bernardo hatte ein Kinderfoto von Teamkollegen Benjamin Mendy und eine Abbildung einer afroamerikanischer Werbefigur eines Schokoladenherstellers veröffentlicht.

Die zwei Fotos betitelte der 25-Jährige mit "Guess who?" und fügte lachende Emojis dazu. Ob Mendy der Figur ähnlich sieht ist Ansichtssache, der Angesprochene nahm den Scherz jedenfalls mit Humor und antwortete: "1:0 für dich".

Die FA sah das jedoch anders und hielt das Posting wohl für ein Eigentor im Kampf gegen Rassismus. Der Portugiese habe sich einen "schweren Verstoß" gegen die Verhaltensregeln des Verbandes geleistet. "Es ist klar, dass der Tweet nur ein Scherz zwischen engen Freunden sein sollte. Dies war jedoch keine private, scherzhafte Kommunikation zwischen zwei Freunden, da der Beitrag auf einer Social-Media-Plattform veröffentlicht wurde, die 600.000 Anhängern eines angesehenen Profifußballers bekannt ist", wie im Bericht der FA hervorgeht.

Silva erhielt eine Geldstrafe in Höhe von 50.000 Pfund (etwa 58.000 Euro) sowie eine Sperre für die kommende Premier-League-Partie gegen den FC Chelsea am 23. November.