ManCity schnürt 750-Mio-Paket für Messi

Mega-Deal

ManCity schnürt 750-Mio-Paket für Messi

Manchester City will Messi um jeden Preis - der argentinische Fußball-Star steht vor einem Mega-Deal.

Lionel Messi will bekanntlich seinen Stamm-Club FC Barcelona verlassen. Für diesen Fall ließ sich der Stürmer-Star extra eine Klausel in den Vertrag einbauen um ablösefrei zum Verein seiner Wahl wechseln zu können. Vergangene Woche gab der Argentinier seine Kündigung per Fax bekannt. Bei den Katalanen behauptet man nun, dass das Schreiben zu spät eingereicht wurde und die Wechsel-Klausel nicht greife. Man stützt sich nun auf die 700 Millionen schwere Ausstiegsklausel.

Hier zum Nachlesen: Testboykott und Liga-Konter: Konflikt um Messi verschärft

Messis Anwälte sehen das aber anders - wegen der Corona-Pandemie hätten sich die Fristen verschoben. Er soll ablösefrei gehen können. Um die Trennung zu untermauern, verweigerte Messi am Sonntag den für den heutigen Trainingsstart obligatorischen Corona-Test.

ManCity plant Mega-Deal

Unterdessen bastelt Manchester City an einem Mega Deal für den "Zauberfloh". Der englische Premier-League-Club  hat momentan die besten Karten in der Hand um den Fußball-Star unter Vertrag zu nehmen. Laut der "Bild" winkt  Messi bei den "Skyblues" ein lukrativer Fünfjahres-Vetrag. Allerdings soll er nur die ersten drei Jahre beim Klub von Pep Guardiola spielen und danach in die MLS zu New York City FC wechseln. Auch dieser Klub gehört mehrheitlich der „City Football Group“, die die Anteile an ManCity hält.

Satte 750 Millionen Euro will sich der Scheich-Boss von Manchester City den Mega-Deal kosten lassen. Das Brutto-Gehalt pro Saison soll bei unfassbaren 100 Millionen Euro liegen. Schlappe 250 Millionen sind als Bonus für den Wechsel nach New York gedacht. Laut „Sport“ eine Maßnahme, um nicht Probleme mit dem Financial Fairplay zu bekommen.

Für die Manchester-Millionen soll sich Messis Vater und Berater Jorge schon auf dem Weg von Argentinien nach Barcelona gemacht haben. Er will die Trennung finalisieren, um den Top-Deal möglich zu machen. Am Mittwoch wird laut „Marca“ ein Treffen mit den Barça-Bossen erwartet.