Überraschende Details zum Dragovic-Deal

Wechsel-Geschäft

Überraschende Details zum Dragovic-Deal

ÖFB-Teamspieler wechselt zu Leicester City. Das sind die Details.

Aleksandar Dragovic ist auf der Suche nach Spielpraxis in der englischen Fußball-Premier-League gelandet. Der ÖFB-Teamverteidiger heuerte kurz vor Transferschluss bei Ex-Meister Leicester City an. Der Leihvertrag mit Bayer Leverkusen gilt für ein Jahr.

Kaufoption
Wie die BILD-Zeitung nun berichtet, muss Leicester eine Leihgebühr in der Höhe von zwei bis drei Millionen Euro an Leverkusen überweisen. Zusätzlich haben sich die Engländer aber auch eine Kaufoption für den Teamspieler gesichert. Die Foxes können Dragovic im Sommer für 22 Millionen Euro fix verpflichten. Dies wären vier Millionen mehr als Leverkusen 2016 an Dynamo Kiew überwiesen hat.

Bei Leicester kommt es für Dragovic zu einem Wiedersehen mit dem früheren ÖFB-Kapitän Christian Fuchs. Der Linksverteidiger, der seine Karriere im Nationalteam nach der verpatzten EM im Vorjahr in Frankreich beendet hat, hat Dragovic aber noch nicht von Leicester vorgeschwärmt. Der 31-Jährige weilt in der Länderspielpause aus familiären Gründen in den USA.

Leicester hatte Dragovic laut englischen Medienberichten bereits seit längerer Zeit auf der Liste. Abwehrchef des Ex-Meisters ist Wes Morgan. Zuletzt bildete der englische Neo-Teamspieler Harry Maguire mit dem Kapitän die Innenverteidigung. Der 24-Jährige war im Sommer für 13,7 Mio. Euro von Absteiger Hull City gekommen. Dritter Dragovic-Konkurrent ist der Deutsche Robert Huth, der zuletzt aber mit Knöchelproblemen zu kämpfen hatte.