Wechselverbot für ÖFB-Star Kevin Wimmer

Trainer-Machtwort

Wechselverbot für ÖFB-Star Kevin Wimmer

Um Verteidiger gab es zuletzt Gerüchte. Trainer lässt ihn aber nicht gehen.

Kevin Wimmer fristet bei den Tottenham Hotspur derzeit nur ein Reservistendasein. In seinem zweiten Premier-League-Jahr bekommt er nur unregelmäßige Einsatzzeiten. Eine für ihn unzufriedenstellende Situation.

+++ oe24-Voting: Wählen Sie ihren Fußballer des Jahres +++

Nachdem er erst im Juli bis 2021 verlängerte, hatte er sich das anders vorgestellt. So ist es kaum verwunderlich, dass in den letzten Wochen Gerüchte kursierten, wonach er vor einer Rückkehr nach Deutschland stehe.

Mauricio Pochettino lässt das jedoch kalt. Der Spurs-Coach spricht ein Machtwort und erteilt Wimmer ein Transferverbot: "Ein Wechsel ist bei uns intern kein Thema. Ich bin glücklich mit Kevin. Er ist noch sehr jung. Wir haben ihn nicht nur für die Gegenwart, sondern für die Zukunft geholt. Es gibt nichts über ihn zu diskutieren."

Köln und Gladbach mit Interesse

Damit rückt eine Rückholaktion des 1. FC Köln, über die zuletzt das deutsche Magazin kicker orakelt hat, in weite Ferne. Wimmer wechselte im Sommer 2012 vom LASK in die rheinische Metropole und spielte sich in den Mittelpunkt. Für sechs Millionen Euro verließ er den Klub drei Jahre später.

Vergangene Saison absolvierte er 21 Einsätze für Tottenham, in der aktuellen Spielzeit hält er bei lediglich fünf Partien. Auch Borussia Mönchengladbach wurde zuletzt reges Interesse am 24-Jährigen nachgesagt.