Nach Spielabbruch: Lyon spricht Fan-Verbot aus

Konsequenzen nach erneuten Krawallen

Nach Spielabbruch: Lyon spricht Fan-Verbot aus

Artikel teilen

Nächster Aufreger im französischen Fußball! Fans von Erstligist Olympique Lyon und Zweitligist Paris FC gerieten während eines Pokalspiels an einander - Spielabbruch.

Das Spiel des französischen Fußball-Cups zwischen Paris FC und Olympique Lyon ist am Freitagabend wegen Zuschauerrandalen abgebrochen worden.

 

 

 

Nachdem zunächst "Bengalos" in Richtung Spielfeld geworfen wurden, endete das Fan-Chaos in einem Platzsturm.

 

 

 

Nun greift Lyon durch und schließt seine Fans bei Auswärtsspielen aus. "Mehr denn je müssen wir diese Phänomene des Hooliganismus ausmerzen und all diejenigen verbannen, die durch ihre Taten Feinde des Fußballs sind, aber auch der Vereine, zu denen sie sich bekennen. In diesem Zusammenhang beschließt Olympique Lyon bis auf Weiteres und bis zur Klärung der Identität der Urheber ein Reiseverbot für Fangruppen bei Auswärtsspielen", lautet die Erklärung von Olympique.

Regierung verabschiedet Protokoll

In der französischen Ligue 1 kämpft man bereits seit der vergangenen Saison mit extremen Zuschauertumulten und Gewaltbereitschaft in den Stadien. Dabei kam es schon zu mehreren schwerwiegenden Vorfällen.

Mittlerweile hat sich die Regierung Frankreichs dem Problem angenommen und in dieser Woche neue Protokolle zum Umgang mit Fankrawallen verabschiedet.

OE24 Logo