Frankreich-Kicker außer Lebensgefahr

'Kann wieder selbstständig atmen'

Frankreich-Kicker außer Lebensgefahr

Ein französischer Fußball-Spieler kämpft mit einer schwere Corona-Infektion.

In Frankreich bestimmte die schwere Corona-Infektion von Ligue-1-Profi Junior Sambia die Schlagzeilen. Der 23-jährige Mittelfeldspieler von Montpellier HSC war am Dienstag mit einer Magen-Darm-Entzündung ins Krankenhaus gebracht worden. Ein erster Covid-19 Test war negativ ausgefallen, dennoch verschlechterte sich sein Zustand.

Sambia musste sogar in ein künstliches Koma versetzt und intubiert werden. Laut der französischen "L'Equipe" gibt es aber bereits wieder Entwarnung, der Fußball-Profi befinde sich wieder auf dem Weg der Besserung. Am Samstag konnte der 23-Jährige "wieder selbstständig atmen".

Bei der Durchführung eines zweiten Coronatests am Freitag stellte sich heraus, dass der Franzose mit afrikanischen Wurzeln doch am Coronavirus erkrankt war. "Wahrscheinlich hat er sich beim Einkaufen infiziert", meinte sein Berater Frederic Guerra.

Montpellier-Mitspieler Andy Delort teilte sein Mitgefühl auf Twitter mit: "Wir sind eine Familie, bleib stark."