David Alaba: Jetzt spricht sein Vater

Fußball International

David Alaba: Jetzt spricht sein Vater

Artikel teilen

Die Gerüchte um einen Wechsel zu Real reißen nicht ab. Was ist dran?

Viel Lärm um nichts, oder bahnt sich um David Alaba ein echter Transfer-Hammer an? Wie die spanische die Sportzeitung "Marca" berichtet, soll der ÖFB-Star nach sieben Jahren beim FC Bayern eine neue sportliche Herausforderung suchen und sich im Sommer Richtung Real Madrid verabschieden.

+++ Spanier: Alaba will zu Real +++

Alaba-Vater dementiert
Die Real-nahe Zeitung schreibt zudem von einem Geheimtreffen zwischen den Vereins-Bossen der "Königlichen" und Alaba-Vater und Manager George. Dieser dementiert im Gespräch mit "Sport Bild Plus" die Gerüchte: "Es gibt kein Treffen, keine Gespräche. Das ist kein Thema. David wird beim FC Bayern bleiben. Wieso sollte er wechseln?"

Alles Verhandlungs-Taktik, um die Bayern-Bosse nicht vor den Kopf zu stoßen? Fakt ist: Alaba hat bei den Bayern noch bis 2018 Vertrag, der Rekordmeister denkt nicht daran, den 22-Jährigen abzugeben: "David ist unverkäuflich", stellt Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge klar.

Gehaltssprung bei Real?
Real will allerdings um Alaba kämpfen. Die Spanier wären angeblich bereit, mehr als 40 Millionen Euro Ablöse an die Bayern zu überweisen. Dazu locken sie unseren Teamkicker mit einem Jahresgehalt von zehn Millionen Euro. Bei den Bayern kassiert er aktuell "nur" sieben Millionen. FC Bayern München oder Real Madrid - der Transfer-Poker um unseren Superstar ist eröffnet...

OE24 Logo