"Haben keine Stimmen für WM gekauft"

Beckenbauer wehrt sich:

"Haben keine Stimmen für WM gekauft"

Ende Mai 2002 wurden zehn Millionen Schweizer Franken in die Schweiz überwiesen.

Franz Beckenbauer (70) ist die Schlüsselfigur hinsichtlich der mutmaßlich gekauften Fußball-WM 2006 in Deutschland. Diese Woche wurde bekannt: Ende Mai 2002 wurden zehn Millionen Schweizer Franken von einem Konto, das Beckenbauer und seinem damaligen Manager Robert Schwan gehörte, in die Schweiz überwiesen.

Von dort floss es weiter an eine Gesellschaft, die Ex-FIFA-Funktionär Mohammed bin Hammam in Katar als Besitzer ausweist. Wenige Monate später erhielt Beckenbauer das Geld vom inzwischen verstorbenen Ex-Adidas-Boss Robert Louis-Dreyfus zurück.

Ob mit diesem Geld die Stimmen von Scheich bin Hammam gekauft wurden, ist allerdings weiterhin offen.