Hinterseer mit Goldtor für Ingolstadt
Hinterseer mit Goldtor für Ingolstadt

Sieg beim BL-Debüt

Hinterseer mit Goldtor für Ingolstadt

Junuzovic kassiert mit Bremen bittere Heimpleite gegen Schalke.

Der FC Ingolstadt hat sich am Samstag mit einem Auswärtssieg in der deutschen Fußball-Bundesliga eingestellt. Die von Ralph Hasenhüttl trainierten Oberbayern gewannen in der ersten Runde beim FSV Mainz 05 mit 1:0, das Siegestor ging auf das Konto des Tirolers Lukas Hinterseer. Werder Bremen musste sich Schalke 0:3 geschlagen geben, Leverkusen bezwang Hoffenheim 2:1.

+++  Alle Ergebnisse & die Tabelle der Bundesliga +++

Der zweite Aufsteiger Darmstadt 98 lieferte sich einen harten Fight mit Hannover 96, musste sich nach zweimaliger Führung vor eigenem Publikum aber mit einem 2:2-Remis begnügen. Hertha BSC gewann beim Europa-League-Teilnehmer FC Augsburg mit 1:0.

Hinterseer schreibt Geschichte
Ingolstadt bot in Mainz, wo Julian Baumgartlinger die Heimmannschaft als Kapitän auf den Rasen führte, eine engagierte Leistung und siegte verdient. Hasenhüttl vertraute dabei bekanntem Personal und ließ neben Hinterseer auch Ramazan Özcan im Tor beginnen. Der dritte Österreicher bei den "Schanzern", Linksverteidiger Markus Suttner, musste dagegen auf der Ersatzbank Platz nehmen.

Das Tor des Tages gelang Hinterseer in der 66. Minute, als er links im Sechzehner an den Ball kam und mit einem Rechtsschuss ins lange Eck abschloss. Die Mainzer boten mit Baumgartlinger zum Saisonstart eine eher enttäuschende Vorstellung.

Fehlstart für Junuzovic
Schalke ging in Bremen durch ein kurioses Eigentor von Theodor Gebre Selassie in Führung. Werder mühte sich nach Kräften, war aber nicht so spielstark wie die abgeklärten Gäste, die mit dem Ex-Bremer Franco Di Santo in der Startelf begannen. ÖFB-Ass Zlatko Junuzovic bot zwar eine engagierte Leistung und zwang Schalke-Keeper Ralf Fährmann in der 33. Minute mit einem Volleyschuss zu einer Parade. Doch auch er konnte das Werder-Offensivspiel nicht entscheidend ankurbeln.

Eric Maxim Choupo-Moting (68.) erhöhte nach der Pause auf 2:0, Klaas-Jan Huntelaar machte in der 85. Minute alles klar und bescherte dem neuen S04-Trainer Andre Breitenreiter einen gelungenen Start in die Bundesliga-Saison. Bei Bremen wurde Florian Grillitsch in der 70. Minute eingewechselt und kam zu seinem Debüt in der obersten Spielklasse. Ex-ÖFB-Goalie Michael Gspurning saß bei Schalke auf der Bank.

Bayer dreht Spiel

Leverkusen zeigte drei Tage vor dem Play-off-Hinspiel in der Champions League gegen Lazio Rom Moral. Stefan Kießling (45.) egalisierte die frühe Führung der Hoffenheimer durch Steven Zuber (5.), der 19-jährige Julian Brand drehte die Partie in der 71. Minute. Bei den Gästen wurde Bundesliga-Rückkehrer Kevin Kuranyi nach knapp einer Stunde ausgewechselt.

Darmstadt ging durch den pfeilschnellen Marcel Heller (31.) nach einem Solo-Sprint über das halbe Feld in Führung. Nach dem Ausgleich durch Charlison Benschop (48.) machte Heller seinen zweiten Treffer (54.). Durch ein Eigentor von Aytac Sulu (62.) schaffte Hannover aber noch ein Remis. Der erst am Freitag von Darmstadt verpflichtete György Garics kam noch nicht zu seiner Premiere, saß auf der Bank.

Bei der Partie im Stadion am Böllenfalltor kam es auch zu einer historischen Premiere, als in der 29. Minute erstmals in der deutschen Bundesliga das Hawk-Eye genutzt wurde. Nach einem Kopfball von Hannovers Kenan Karaman an die Unterkante der Latte zeigte das System, dass der Ball deutlich vor der Torlinie aufgesprungen war.

Manninger bei Augsburg-Pleite auf der Bank
Hertha gewann auswärts dank eines verwandelten Elfmeters von Salomon Kalou (48.). Beide Mannschaften beendeten das Spiel mit zehn Feldspielern. Zunächst hatte Raul Bobadilla (45.+2) Rot gesehen, später erhielt der Berliner Roy Beerens (66.) die Gelb-Rote Karte. Alexander Manninger saß bei Augsburg auf der Bank.

Im Abendspiel feiete Borussia Dortmund einen klaren Erfolg über Borussia Mönchengladbach. Der BVB gewann beim Debüt von Neo-Coach Thomas Tuchel mit 4:0 und setzte sich hinter die Bayern auf Rang zwei der Tabelle. Am Sonntag folgen die Partien VfL Wolfsburg gegen Eintracht Frankfurt und VfB Stuttgart gegen 1. FC Köln. Tabellenführer ist Titelverteidiger Bayern München, der am Freitag mit 5:0 gegen den Hamburger SV gewonnen hatte.