Kevin Großkreutz

Fußball International

Kung fu-Skandal um Weltmeister

Artikel teilen

Kevin Großkreutz soll einer Nebenbuhlerin seiner Mutter in den Bauch getreten haben.

Seinen Stammplatz im Team von Galatasaray muss der Ex-Dortmunder sich erst einmal erspielen, jedoch in der Kategorie "Fettnäpfchen" ist der ehemalige Klopp-Zögling ein Dauergast.

Nach seiner Döner-Affäre und seiner Dortmund-Schelte macht Großkreutz nun erneut auf sich Aufmerksam, leider wieder einmal nicht im sportlichen Sinne. Wie die Bildzeitung berichtet soll Großkreutz angeblich die Nebenbuhlerin seiner Mutter schwer attakiert haben.

Kung-Fu-Attacke?

Das angebliche Opfer berichtet von einem Vorfall am vergangenen Montag. Zugetragen soll sich der Fall am Sportplatz des Jugendvereins von Großkreutz (Anm. Kemminghausen) haben. Eine Frau soll sich dabei an den Vater von Großkreutz herangemacht haben. Als die Situation zu eskalieren drohte, soll der 28-Jährige mit Anlauf der Rivalin in den Bauch getreten haben. Das Opfer erstattete Anzeige. Ein Polizeisprecher zu Bild: "Wir ermitteln wegen gefährlicher Körperverletzung.“

Auch Mutter wird beschuldigt
Nicht nur für den Kicker wird es jetzt eng, sondern auch gegen dessen Mutter wird ermittelt. Sie soll der Kontrahentin an den Haaren gezogen haben. Großkreutz bestreitet die Vorwürfe. Man darf gespannt sein, wie sich die Causa weiterentwickelt.
 

OE24 Logo