Leipzig-Hooligans attackieren Mario Basler

Platzsturm in Erfurt

Leipzig-Hooligans attackieren Mario Basler

Artikel teilen

Die Partie musste nach 75 Minuten abgebrochen werden. Basler denkt an Rücktritt.

Hässliche Szenen in der deutschen Oberliga! Beim Spiel zwischen dem 1. FC Lok Leipzig und Erfurt sorgten Leipzig-Fans mit einem Platzsturm für einen Spielabbruch. Was war geschehen? Der Traditionsklub wollte in Erfurt Platz drei und die damit verbundene Relegation um den Aufstieg klarmachen, lag aber 20 Minuten vor dem Ende mit 0:2 zurück.

Basler droht mit Rücktritt
Als dann auch noch Lok-Stürmer Ziane vom Platz flog, brannten bei den "Fans" die Sicherungen durch. Rund 30 vermutte Personen stürmten auf den Platz prügelten sich mit den Ordnern. Sogar Spieler und auch Sport-Boss Mario Basler wurden von den Chaoten attackiert. Erst nach Eingreifen der Polizei konnte die Situation beruhigt werden. Die traurige Bilanz: Es kam zu mehreren Verhaftungen, mehr als 30 Personen wurden verletzt.

"Wir sind entsetzt! Der 1. FC Lokomotive Leipzig verurteilt aufs Schärfste, das Verhalten hirnloser Chaoten", schrieb der Verein in einer Stellungnahme. Der langjährige Bundesliga-Star Mario Basler denkt nach den Krawalllen über seinen Rücktritt nach. "Ich bin selbst tätlich angegriffen worden. Das ist mir in 25 Jahren Fußball nicht passiert. Da muss man wirklich überdenken, für was man das macht – und ob man es überhaupt noch weiter macht", ist der Ex-Bayern-Kicker schockiert.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo