Pele

Sorge um Fußball-Legende

Pele nach Operation weiter auf Intensivstation

Brasiliens Legende soll aber bei Bewusstsein sein und sprechen.

Brasiliens Fußball-Legende Pele ist nach der Entfernung eines Tumors am Darm weiter in intensiver medizinischer Behandlung. "Der Patient Edson Arantes do Nascimento erholt sich in zufriedenstellender Weise", hieß es in einem medizinischen Bulletin des Hospital Albert Einstein in Sao Paulo, das brasilianische Medien am Freitag (Ortszeit) veröffentlichten. Demnach sei der 80-Jährige bei Bewusstsein und spreche aktiv, bleibe aber auf der Intensivstation.

In einer Veröffentlichung auf dem Instagram-Account Peles hieß es im Stile eines Fußballspielers: "Ich fühle mich jeden Tag ein bisschen besser. Ich freue mich darauf, wieder zu spielen, aber ich brauche noch ein paar Tage, um mich zu erholen." Die Zeit nutze er, um viel mit seiner Familie zu sprechen und sich auszuruhen.

Tumor festgestellt

Pele war in der Vorwoche in ein Krankenhaus in Sao Paulo gebracht worden. Ernsthafte gesundheitliche Probleme wurden damals in einem Tweet zurückgewiesen. Er sei wegen Routineuntersuchungen, die er wegen der Corona-Pandemie vorher nicht habe machen können, im Hospital. Bei diesen Untersuchungen wurde der Tumor festgestellt, der am vergangenen Samstag entfernt wurde. Ob der Tumor kanzerös war, ist nicht bekannt.

Der Gesundheitszustand von Pele gab in den vergangenen Jahren wiederholt Anlass zur Sorge. Er unterzog sich mehreren Operationen an der Hüfte. Zudem hatte er Probleme an der Wirbelsäule und am Knie. Vor zwei Jahren wurde ihm nach einer Harnwegsinfektion ein Nierenstein entfernt. Pele bestritt für Brasilien 92 Länderspiele und gewann drei WM-Titel (1958, 1962, 1970).