Sturm-Fans boykottieren diese Tribüne

Cup-Aufreger

Sturm-Fans boykottieren diese Tribüne

Im ÖFB-Cup gibt es vor dem Duell zwischen Sturm Graz und Austria Klagenfurt große Unstimmigkeiten.

Das ÖFB-Cup-Duell zwischen Austria Klagenfurt und Sturm Graz wird von einem Boykott der Sturm-Fans überschattet. Zwar werden hunderte Grazer nach Klagenfurt reisen, doch ins Stadion wollen sie nicht. Der Grund dafür ist der ihnen zugewiesene "Auswärtssektor" im Karawankenblick-Stadion.

Eigentlich handelt es sich nur um einen der Trainingsplätze neben dem Wörthersee-Stadion, das aufgrund der Kunstinstallation "For Forest" derzeit nicht verfügbar ist. Der provisorische Auswärtssektor ist nicht für hunderte Fans ausgelegt. Die Sturm-Fans des "Kollektiv 1909" protestieren: "Weit entfernt vom Spielfeld mit stark eingeschränkter Sicht aus der ersten Reihe und mit null (!) Sicht ab der zweiten Reihe. Trotz intensiver Bemühungen unseres Vereins konnte keine zufriedenstellende Lösung gefunden werden, Austria Klagenfurt hat sogar die Gespräche mit Sturm einseitig abgebrochen".

Die Sturm-Fans beklagen: "15 Euro sind eine Verhöhnung der Zuschauer. Zeigen wir, dass wir uns das nicht gefallen lassen."

Die Sturm-Anhänger rufen zum Boykott auf: "Wir werden in jedem Fall nach Klagenfurt fahren, jedoch unter diesen Voraussetzungen nicht ins Stadion gehen und rufen alle Sturmfans auf, sich dieser Vorgehensweise anzuschließen! Sollten uns die Kärntner wider Erwarten doch noch einen anderen Sektor anbieten oder auf eine andere Art und Weise einlenken, werden wir das Spiel besuchen. Andernfalls werden wir das Spiel schweren Herzens boykottieren."