Abdullah Avci

WM-Qualifikation

Türkei trennt sich von Teamchef Avci

Die Türken drohen die WM in Brasilien zu verpassen.

Das drohende Verpassen der Qualifikation für die Fußball-WM 2014 in Brasilien hat dem türkischen Teamchef Abdullah Avci den Job gekostet. Der 50-Jährige ist mit sofortiger Wirkung nicht mehr im Amt, gab der türkische Verband am Dienstag bekannt. Die Trennung sei in beiderseitigem Einvernehmen erfolgt.

Die Türkei liegt in ihrer WM-Quali-Gruppe D mit nur sieben Punkten aus sechs Spielen auf Rang vier. Dem unangefochtenen Tabellenführer Niederlande scheint der Gruppensieg nicht mehr zu nehmen zu sein. Auch auf Rumänien und Ungarn fehlen den Türken bereits drei bzw. vier Zähler.

Avci war im November 2011 dem Niederländer Guus Hiddink als Teamchef nachgefolgt. "Wie Sieg und Niederlage sind auch Trennungen Teil des Fußballs", meinte der einst erfolgreiche Nachwuchscoach. "Ich denke, mein Rückzug ist die richtige Entscheidung."

Medienspekulationen über eine mögliche Rückkehr von Trainerlegende Fatih Terim wollte der türkische Verbandspräsident Yildirim Demiroren am Dienstag nicht kommentieren. Der aktuelle Coach von Galatasaray Istanbul hatte das Nationalteam bereits zweimal betreut - und 2008 ins EM-Halbfinale geführt.

Diashow: Die besten Sportbilder des Tages

Die besten Sportbilder des Tages

×