Bullen hoffen auf Okafor-Comeback im Sevilla-Hit

champions-league

Bullen hoffen auf Okafor-Comeback im Sevilla-Hit

Artikel teilen

Salzburg hofft im CL-Showdown gegen Sevilla wieder auf Noah Okafor zurückgreifen zu können - den schweizer Nationalspieler plagten zuletzt Oberschenkelproblem.

Fußball-Meister Red Bull Salzburg darf im alles entscheidenden Champions-League-Gruppenspiel am Mittwoch (21.00 Uhr/live ServusTV und Sky) gegen den FC Sevilla auf die Rückkehr von Noah Okafor hoffen. Der Schweizer Nationalstürmer fehlte zuletzt zwei Wochen aufgrund der Folgen eine Muskelverhärtung im Oberschenkel. Der 21-Jährige machte das Training am Montag weitestgehend mit. Laut Clubangaben müsse man aber die Reaktion auf die Belastung abwarten.

Okafor hatte sich bereits vor der Generalprobe am Samstag in der Bundesliga gegen Hartberg (2:1) sehr optimistisch gezeigt, verpasste letztlich aber auch diese Partie. Sollte der Offensivmann auch gegen Sevilla ausfallen, würde aller Voraussicht nach wie vor zwei Wochen in der Champions League in Lille (0:1) der 18-jährige Slowene Benjamin Sesko im Sturm an der Seite von Karim Adeyemi beginnen. Das Innenverteidiger-Duo dürften Jerome Onguene und Oumar Solet bilden.

"Wir haben ein großes und extrem wichtiges Spiel vor uns", sagte Onguene. "Mit einem Punkt können wir etwas ganz Außergewöhnliches schaffen." Dann stünden die Salzburger als erster österreichischer Club im Achtelfinale der Champions League. Der Druck sei für Sevilla "deutlich größer", meinte der 23-jährige Onguene. Die Andalusier seien als Gruppenfavorit gestartet. "Jetzt brauchen sie gegen uns einen Sieg, um nicht aus dem Europacup auszuscheiden. Es ist also auch für sie kein einfaches Spiel."
 

OE24 Logo