Skandalszene: Pep-Ausraster nach Torklau

Auf Tribüne verbannt

Skandalszene: Pep-Ausraster nach Torklau

Artikel teilen

Die Partie ManCity gegen Liverpool wurde von einer Skandalszene geprägt.

Bei City hatte Trainer Pep Guardiola das "perfekte Spiel" für sein Team erhofft und nach exakt 116 Sekunden war dies vorerst Realität. Raheem Sterling brachte an der Seitenlinie Virgil van Dijk zu Fall, die Partie lief aber weiter. City nutzte die Unordnung in der Abwehr der Gäste aus, Sterling bediente Jesus, der abschloss. City wollte nun das schier Unmögliche erzwingen. Liverpool, im Etihad Stadium in der Liga Anfang September mit 0:5 unterlegen, war mit Defensivarbeit eingedeckt.

Bis zum Pausenpfiff hätten die mit enormem Tempo agierenden "Citizens" nachlegen können. Ein Schuss von Bernardo Silva klatschte an die Stange (41.), Leroy Sane traf dann auch ins Tor, das spanische Schiedsrichter-Gespann sah aber eine Abseitsstellung (42.). Der Ball kam jedoch vom Oberschenkel von Liverpools James Milner. Der Treffer hätte zählen müssen. Eine spielentscheidende Szene.

Guardiola ließ sich nach dem Pausenpfiff zu erbosten Wortmeldungen gegenüber Referee Antonio Mateu Lahoz hinreißen. Der Katalane war außer sich und zeigte dem Referee mit klaren Gesten, dass er schweigen solle. Auch die City-Fans buhten das Schiedsrichter-Gespann zur Halbzeit aus.

© Getty
Skandalszene: Pep-Ausraster nach Torklau

Guardiola war erbost über die falsche Entscheidung

Der Schiri schickte Citys Trainer als Konsequenz für die zweite Halbzeit auf die Tribüne. Von dort sah Guardiola, wie Liverpool die vorentscheidende Attacke setzte: Sadio Mane brach durch, City-Torhüter Ederson bugsierte den Ball vor die Füße von Salah, der zu seinem 39. Pflichtspiel-Treffer in dieser Saison zur Stelle war. City benötigte nun vier Tore, ein unmögliches Unterfangen. Firmino traf nach einem Abwehrfehler noch ein weiteres Mal für die Gäste.

UEFA ermittelt gegen Guardiola

Die Europäische Fußball-Union UEFA ermittelt gegen Manchester-City-Trainer Pep Guardiola wegen dessen Beschwerden beim Champions-League-Spiel gegen Liverpool. Ein Disziplinarverfahren wegen ungebührlichen Verhaltens sei eröffnet worden, teilte der Verband am Mittwoch mit.

Der 47-Jährige war am Dienstag beim Viertelfinal-Rückspiel von Manchester gegen Liverpool in der Halbzeit auf die Tribüne geschickt worden. Zuvor hatte sich der Katalane beim spanischen Schiedsrichter Antonio Mateu Lahoz beschwert, weil kurz vor der Pause das vermeintliche 2:0 für City durch Leroy Sane wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht gegeben wurde.

OE24 Logo